kleine Maus

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Oskar, 23. Juli 2013.

  1. Oskar

    Oskar Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Hallo

    ich brauche dringend euren rat....
    Vor 8 Tagen wurde bei uns ein Mausbaby abgegeben (ich arbeite als Tiermedizinische Praxisassistentin). Die kleine Maus war ca 7 Tage alt und ich habe sie nun aufgezogen.
    Gestern hat sie dann die Augen geöffnet, deshalb schätze ich ihr alter nun auf 12-14 Tage. Bis jetzt ging alles gut, sie hat super Appetit, setzt alleine Kot und Urin ab. Seit heute hat sie jedoch etwas durchfall und zittert so mit dem Kopf und hat ein wenig einen geblähten Bauch.... :(
    Vor ca einem Jahr habe ich bereits 4 kleine Mäuse aufgezogen die 4 Tage alt waren, bei diesen hatte ich diese Probleme nicht....
    Die Maus hat immer noch Appetit und krabbelt schon ein wenig herum.
    Wisst ihr irgend welche Tipps die ich noch anwenden könnte damit es der kleinen Maus wieder besser geht ?
    Momentan bekommt sie Katzenmilch mit Fencheltee angerührt.....

    Bin froh um schnelle Antworten...
     
  2. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.673
    Hallo Selina

    Mir fällt als erstes Lefax flüssig ein, das Du der Kleinen geben kannst gegen die Blähungen. Das wirkt rein physikalisch, wird vom Kreislauf nicht aufgenommen.
    Gib ihr mit einer 1ml Spritze (ohne Nadel natürlich) einen Tropfen ins Mäulchen.
    Das ist ein Entschäumer, sehr wirksam gegen Blähungen. Das kannst Du ruhig nach 2 Std. wiederholen, falls das Bäuchlein nicht besser wird.

    Zum Gesamtbild bin ich leider eher etwas pessimistisch, wenn ich Deine Beschreibung lese.
    Wildmäuse sind häufig krank und verbreiten z.B. Leptospiren und andere Keime. Deshalb ist es auch gefährlich wegen der Krankheits-Uebertragung, wenn sich Mäuse in einem Aussengehege bei Kaninchen oder Meerschweinchen breit machen.

    Pass auf jeden Fall gut auf und achte strikte auf Hygiene-Massnahmen, die Du als TMP ja sicher kennst.

    Was für eine Maus ist es? Bist Du sicher, dass es wirklich eine Maus ist, keine Spitzmaus?
    Das wäre ja ein Insektenfresser und müsste anders ernährt werden als eine gewöhnliche Haus- oder Waldmaus.
     
  3. Oskar

    Oskar Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Vielen Dank für deine Antwort.

    Ich habe bei meinem Tierarzt noch nachgefragt und dieser hat mir Bene Bac Paste (für die Magendarmflora) mitgegeben.
    Zudem habe ich nun noch Imogas-Kapseln von denen ich ihm einen winzigen Tropfen mit der Milch verabreicht habe. Hoffe dass es wirkt.
    Wenn es morgen nicht besser ist, gehe ich auf jeden Fall noch zum Tierarzt.

    Entweder ist es eine Wald- oder Hausmaus. Eine Spitzmaus ist es nicht, da bin ich mir sicher.

    Ich warte nun noch die Nacht ab, massier fleissig das Bäuchlein und hoffe dass es Morgen dem kleinen schon besser geht.
    Es kann jedoch sein, dass das Mäusschen schon krank war als es uns abgegeben wurde. Denn die anderen Wurfgeschwister waren, laut Finder, bereits tot.
    Ich wollte dem kleinen noch eine Chance geben, gerade weil ich letztes Jahr 4 Mäusschen in etwa gleichem Alter erfolgreich aufziehen konnte.
    Nun heisst es Daumen drücken...
     
  4. Oskar

    Oskar Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    [​IMG]

    Das ist meine kleine Maus.
    Hoffe es klappt mit dem Bild
     
  5. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.673
    Du hast recht, das ist wirklich keine Spitzmaus, eher eine Wald- oder Hausmaus. Ist der Schwanz lang oder eher kurz im Vergleich zum Körper?

    Ja, in den Imogas-Kapseln ist genau derselbe Wirkstoff (Simeticon) wie im Lefax. Das ist gut, wenn Du ihr das gibst.

    Aber ich befürchte wirklich, dass die Kleine bereits krank war. Wenn es ihr immer schlechter geht, würde ich sie lieber einschläfern lassen. Das ist ja wirklich noch ein winziges Dingelchen...
     
  6. Oskar

    Oskar Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Der Schwanz ist ca 3/4 von der Körperlänge.
    Seit Gestern hat sie die Augen offen. Das Bild habe ich gemacht als sie übernommen habe.
    Habe noch ein aktuelles Foto eingefügt :)

    Ich warte die Nacht einmal ab. Den ansonsten geht es ihr wirklich super. Sie hat Hunger, wuselt im Käfig rum und hat klare Augen und schönes Fell.
    Hoffe das sie es schafft!!


    [​IMG]
     
  7. Luzie F.R.

    Luzie F.R. Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    8. September 2011
    Beiträge:
    745
    Das dürfte keine Hausmaus,Feld-oder Wühlmaus sein.Weiß nicht,was bei Euch außer Waldmäusen noch so in freier Wildbahn lebt?
    Hoffentlich bekommst Du den kleinen Matz durch.Danke,daß Du Dir so viel Mühe mit ihm gibst!

    Liebe Grüße!
     
  8. Oskar

    Oskar Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    @ Luzie
    Die Maus wurde im Bremgartenwald in Bern gefunden. Ich weiss ehrlich gesagt nicht was es dort so für Mausarten gibt.
    Die Mäuse die ich vor einem Jahr aufgezogen habe waren auch Waldmäuse. Fotos folgen. Aber ich bin mir nicht sicher ob es auch eine Waldmaus ist....

    Das Mäusschen hat die Nacht überstanden. Ich gebe dem kleinen nun über den Tag verteilt einen Tropfen von den Imogas-Kapseln und 1x im Tag das Bene Bac für die Magendarmflora.
    Ich befürchte, dass ich die kleine Maus angesteckt habe.. Am Montag hatte ich nämlich selbst eine ordentliche Magen-Darm-Grippe. Habe mich trotzdem in der Nacht alle 3 Stunden aufgerappelt um den kleine zu fütter, danach musste ich direkt k**** gehen da mir spei übel wurde wenn ich aufgestanden bin.
    Bei mir war es ein Viraler Infekt, könnte sein dass der Virus auch auf Mäuse geht denn bis zu dem Zeitpunkt gings der Maus prima....

    Dem Bäuchlein gehts schon ein bisschen besser finde ich. Das einzige was sie macht ist manchmal so mit dem Kopf schütteln..... ich weiss nicht ob das ein Zeichen von Schmerzen ist oder ob es ein neurologisches Problem ist...
    Kennt sich da vielleicht jemand aus?

    Vielen Dank für eure Antworten!! :)
     
  9. Oskar

    Oskar Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    [​IMG]

    so habe ich die 4 Kleinen vor einem Jahr gefunden.
    Auf dem Nächsten Bild seht ihr was aus ihnen geworden ist :D :D
    Ich habe sie wieder ausgewildert und hoffe dass es ihnen noch gut geht





    [​IMG]
     
  10. Luzie F.R.

    Luzie F.R. Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    8. September 2011
    Beiträge:
    745
    So viele wilde Mäuse habe ich auch noch nicht gesehen.Rötelmaus glaube ich auch ausschließen zu können.Ev noch Gelbhalsmaus,aber da weiß ich nicht,wo die in Europa überhaupt vorkommen.Ne Farbmaus mit Jungen hast Du nicht zufällig irgendwo rumsitzen,der Du das kleine unterjubeln könntest?
    Hoffentlich kommt die kleine durch!

    Liebe Grüße!
     
  11. Oskar

    Oskar Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Nein leider nicht.
    Sobald die kleine Maus über dem Berg ist suche ich einen Platz für sie mit Artgenossen. Den auswildern kann ich sie so nicht, da sie keine anderen Mäuse kennt und somit ganz alleine wäre und verkümmern würde.

    Ich hoffe sehr dass sie es schafft, ich glaube sie hat einfach Bauchschmerzen :(
     
  12. Luzie F.R.

    Luzie F.R. Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    8. September 2011
    Beiträge:
    745
    Gibt es bei Euch Wildtierauffangstationen o so was? Da würde ich mal nachfragen.Wir in D haben den NABU,wo man Hilfe o wenigstens Auskünfte bekommt.
     
  13. Oskar

    Oskar Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Wildtierstationen gibt es bei uns schon. Aber diese hatten keine Zeit eine so kleine Maus aufzuziehen und hatten auch keine Erfahrungen damit.
    Da ich schon einmal Mäuse aufgezogen habe, nahm ich die kleine auf.
    Sobald die Maus grösser ist und über dem Berg ist muss ich mir noch eine Lösung überlegen wie es mit ihr weiter gehen soll.
    Alleine kann sie nicht bleiben, ich weiss aber nicht ob sie andere Mäuse akzeptiert. Ich denke/hoffe aber dass es in ihrem Instinkt liegt, schliesslich hatte sie ja auch Geschwister.
    So lange sie noch kränkelt möchte ich aber noch warten.

    Vielleicht kann meine Arbeitskollegin die Maus aufnehmen. Sie hat 2 Mäuse zu Hause und ein grosses Gehege. Vielleicht behalte ich die kleine auch bei mir, ich hätte noch ein 2x2 Meter grosses Gehege (für Ratten gedacht, aber das gänge ja sicherlich auch) und dann würde ich mir eben noch eine 2. Maus dazu hohlen.

    Momentan gehts der kleien Maus schon besser.
    Ich war noch einmal beim TA und der hat mir Metacam mitgegeben, welches ja ein Schmerzmittel ist. Nun ist die kleine schon deutlich ruhiger und das Bäuchlein nicht mehr so gebläht.
    Hoffe dass es nun nur noch besser geht.
     
  14. Luzie F.R.

    Luzie F.R. Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    8. September 2011
    Beiträge:
    745
    Wenn Du sie wirklich durchbringst,solltest Du sie aber wieder auswildern.Waldmäuse sind nun mal keine Haustiere.

    LG
     
  15. Oskar

    Oskar Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Dieser Meinung bin ich eigentlich auch.
    Meinst Du das geht auch wenn sie alleine ist?
     
  16. Luzie F.R.

    Luzie F.R. Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    8. September 2011
    Beiträge:
    745
    Ich würde sie am Fundort auswildern.Und sie jetzt halt füttern und behandeln,und sonst möglichst nicht weiter an Menschen gewöhnen.

    LG
     
  17. Nienor

    Nienor Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2010
    Beiträge:
    499
    In der Schweiz leben laut meinem Wildlife Management Dozenten mehrere Apodemus Arten - man kann sie nur nicht so einfach unterscheiden ..

    Waldmäuse sind zudem auch eher einzelgängerisch veranlagt, die anderen Apodemus-Arten glaubs auch, und mit Farbmäusen käm die eher nicht klar, da ist eine Auswilderung der bessere Weg, so hat sie weniger Stress durch Menschen. Und sie ist dort, wo sie hingehört. Auch wenn ihr Leben in Gefangenschaft länger wäre .. aber zu welchem Preis ?
     
  18. Lishka

    Lishka Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    26. Oktober 2011
    Beiträge:
    21
    hallo, toll dass du dich um die maus kümmerst.
    das auswildern ist im normal fall kein problem. wenn du dich nur dann mit ihr abgibst wenn es zwingend notwendig ist.. den käfig an einen ruhigen ort stellen kannst wo nicht jeder rein gucken kann.. dann sollte sie scheu bleiben.. die übrigen instinke bleiben im normal fall vorhanden..
     
  19. Kiara

    Kiara Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    698
    Ich finde diese Seite super: http://www.kleine-tiere-online.de/index.htm

    Hier die Maus-Seite: http://www.kleine-tiere-online.de/4.htm

    Und die Seite zur Auswilderung: http://www.kleine-tiere-online.de/49.htm

    Ich würde ein möglichst grosses Glasbecken besorgen und dieses so naturnah wie möglich einrichten. Bei der Fütterung später auch darauf achten, dass sie möglichst viel suchen muss und sobald die Maus feste Nahrung zu sich nimmt: Nicht mehr als nötig im Gehege machen.

    Für die genaue Mausart: Bei www.mausebande.com hats einige erfahrene Leute dabei, die dir evtl. besser helfen können. Ich würde also dort nachfragen. Wichtig ist (wie ich mitbekommen habe) unter anderem die Schwanzlänge und Kopfform.