Krankes Füsschen

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Yumeli, 6. Juni 2021.

  1. Yumeli

    Yumeli Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    8
    Liebe Nagerforummitglieder

    Im Februar habe ich bei meinem Meerschweinchen Mimi, 2-Jährig, den geschwollenen Fuss vorne links gesehen. Die Schwellung war vorallem auf der inneren Seite es Fussen beim ersten Zeh. Unten an der Fussballe hatte sie einen Ruf. Gemäss Tierarzt hat sich Mimi wahrscheinlich verletzt worauf es leider einen Infekt gegeben hat. Das Röntgenbild hat nichts auffälliges gezeigt und wir haben mit Antibiotika und Metacam behandelt. Als dann der Ruf abgefallen haben wir die die Wunde ein paar Tage gespült bis diese verheilt war. Sie hatte keinen Eiter. Die Schwellung ist bis auf ein klein wenig wieder zurückgegangen. Mimi war während dieser Zeit vom verhalten her immer wohlauf, hat immer schön gefressen (konnte das Essen wie immer kaum abwarten) und auch die Verdauung war gut.

    Leider ist dann im Mai der Fuss wieder angeschwollen, noch mehr als beim ersten mal. Deshalb hat sich der Tierarzt nun entschieden zu operieren und eine Probe einzusenden, damit man vielleicht damit sagen was Mimi genau hat. Während der Operation blutete aber Mimi so stark, dass es gemäss Tierarzt nichts gebracht hätte eine Probe einzusenden, das dies zu keinem zuverlässigen Ergebnis geführt hätte. Das Röntgenbild hat nun leider gezeigt, dass der Knochen ein klein wenig angegriffen wurde. Der Tierarzt sagte, die Prognose für eine Heilung stünden schlecht. Wir haben nun das Füsschen jeden Tag gebadet, eingesalbt und eingebunden. Dazu erhielt Mimi wieder Antibiotika und Metacam. Die Schwellung ist wieder zurückgegangen, der Fuss nicht schlecht verheilt, und es sah gar nicht so schlecht aus, aber hat dann Mimi in einem Moment wo Sie keinen Verband hatte das Füsschen angebissen. Wir haben wieder von vorne angefangen mit baden, salben und verbinden, bis die Wunde nicht mehr offen war. Nun zeigt sich aber, dass Mimi immer das Füsschen anknabbert wenn Sie keinen Verband drauf hat. Sie ist wie immer vom Verhalten her Wohlauf, frisst gerne und Verdauung ist gut. Sie ist aber schon ein wenig weniger aktiv geworden.

    Ich weiss da leider nicht mehr weiter, habe auch noch eine zweite Meinung bei einem anderen Tierarzt geholt, aber da konnte man mir auch nicht weiterhelfen. Die Amputation wäre ein Möglichkeit, aber dies stimmt für mich nicht mehr. Auch der Verband, denke ich, ist keine Dauerlösung, da keine Luft hinzukommt.

    Habt Ihr dieses Problem auch schon gehabt, wisst Ihr mir da weiter?
    Ich bin um jeden Hinweis dankbar.

    Liebe Grüsse
    Nadine
     
    Dazisch gefällt das.
  2. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.952
    Hallo Nadine

    Für mich tönt das nach einer Pododermatitis. Vielleicht aufgrund einer vorangegangenen Verletzung, vielleicht besteht bei Mimi aber auch eine Disposition zu dieser Erkrankung. Vor allem die Sache mit dem bereits angegriffenen Knochen, das geht bei Pododermatitis ziemlich schnell. Ist Mimi ein eher schweres Muigermädchen?

    Ok, die schlechte Nachricht zuerst: ich denke nicht, dass das jemals wieder gut wird. Der Fuss wieder vermutlich immer geschwollen bleiben und ihr Leben lang besonderer Aufmerksamkeit bedürfen. Dass sie am Fuss knabbert, wenn immer sich dazu eine Möglichkeit bietet, zeigt ja, dass sie da was stört. Natürlich ist frische Luft für die Heilung immer das Beste, aber für Mimi ist es dafür wohl noch zu früh.

    Die guten Nachrichten: Sie kann damit weiterleben. Sofern eine Behandlung gefunden wird, die das Fussproblem zumindest lindert, wie gesagt, an vollständige Heilung glaube ich in diesem Fall nicht.

    Immer wenn fiese Bakterien im Spiel sind, denke ich sofort an einen Versuch mit Effektiven Mikroorganismen. Zum Baden des Fusses mal einerseits, andererseits dann aber auch zum Einreiben der kranken Stelle mit einer Salbe mit Effektiven Mikroorganismen. Gibt es speziell für Tiere. Dann einbinden. Wirklich auf jeden Fall! Sie muss a) komplett gepolstert rumlaufen und b) darf nicht mehr rumknabbern und c) muss die Salbe richtig gut einwirken können. Und dies täglich!

    Mit dem Einsatz von Effektiven Mikroorganismen habe ich hier schon wahre Wunder erlebt. Gestörte Kreisläufe lassen sich wieder schliessen, die guten Bakterien gewinnen über schlechtes Bakterienvolk. Erholung, Aufbau und Regeneration können stattfinden.

    Ich hatte hier in den 25 Jahren mit Muigern einmal einen Fall von Pododermatitis, allerdings keinen so schwerwiegenden wie bei Mimi. Den betroffenen Fuss habe ich täglich mit EM behandelt, eingecremt auch dann noch, als die Sache schon längst ausgestanden war.

    Daumen sind gedrückt für Euch! Gute Besserung an Mimi! Wenn Du noch Fragen hast, ich beantworte sie Dir wirklich gerne.
     
    Elvira B., Aika und Dazisch gefällt das.
  3. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.793
    Hallo Nadine

    Ich schliesse mich Letti an, wirklich "geheilt" wird dieses Füsschen wohl nicht mehr, aber man sollte die Entzündung unter Kontrolle behalten können.

    Die EM sind eine gute Idee, ich selber habe keine Erfahrung mit EM und Entzündung, aber ich benütze sie sonst für vielerlei andere Probleme.
    Mein Ansatz wäre kolloidales Silber für die Behandlung. Du kannst das Füsschen baden darin und zusätzlich auch Salbe mit koll. Silber benützen.

    Lies mal hier.

    Was für eine Haltung hast Du? Innen oder aussen? Welche Einstreu? (die spielt häufig auch eine Rolle)

    Gute Besserung!
     
    Elvira B., Dazisch und Letti gefällt das.
  4. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.793
    Hier habe ich eine Silbersalbe gefunden.
     
    Elvira B. und Dazisch gefällt das.
  5. Yumeli

    Yumeli Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    8
    Hallo Zusammen

    Ganz herzlichen Dank für diese raschen Antworten.

    Ja, Mimi war eher ein schwereres Meeri. Sie hatte auch schon mal 1200g auf der Waage, das durchschnittliche Gewicht war aber 1150g. Der Tierarzt meinte es könnte nützlich sein, wenn Mimi etwas weniger wiegen würde. Ich habe Ihnen schon vorher nicht viel Körner (nur Abends: Versele-Laga-Complete-Cavia) gegeben, habe aber festgestellt dass Mimi fast alle alleine frisst. Da ich die Menge nun reduziert habe wiegt Mimi nun schon seit ein paar Wochen konstant 1000g. Ansonsten erhalten meine Meeris am Morgen Heu, am Mittag Salat/Gras/Löwenzahn, am Abend Gemüse und eine Haferecke als Bettmümpfeli.
    Meine Meeris leben in Innenhaltung in einem Eigenbau 2.70m x 1.30m plus eine Etage von ca. 1 m2. Einstreu habe ich seit ca. einem Jahr TierwohlSuper (der Name hat kürzlich gewechselt auf AllspanSuper). Vorher hatte ich jahrelang JeluFlock, aber dies ist leider so schwierig erhältlich. Mimi ist seit meiner 16jährigen Meerihaltung das erste Schweinchen das Probleme mit den Füsschen hat. Das ist wirklich eine traurige Sache...vorallem da Sie immer wieder reinbeissen will.

    Von den Effektiven Mikroorganismen höre ich das erste Mal. Gibt es diese Medikamente in der Drogerie/Apotheke/Tierarzt?
    Auch das kolloidale Silber kenne ich nicht. Vielen Dank für die Links. Ich bin gerade ein bisschen unsicher welches ich ausprobieren soll. Müsste man dann das flüssige kolloidale Silber noch mit Wasser verdünnen zum Baden? Ich muss mich da mal reinlesen.
    Ich verwende im Moment für das Baden Petadine und zum Salben Vita-Hexin. Ist dies auch ok, oder ist dies gar nicht richtig?
    Leider muss ich den Verband ziemlich satt anziehen, weit oben am Bein, da Mimi diesen sonst sofort wieder wegrupft. Da ist mir auch nicht so wohl dabei, da ich Angst habe dass ich zu satt anziehe und es für das Beinchen eine schlechte Nebenwirkung haben kann. Es hat auch schon eine Druckstelle gegeben, da ich am Anfang nur den Verband benutzt habe. Jetzt lege ich ein WattePad um das Bein unter den Verband. Beim Füsschen das durch das reinbeissen wieder Wund ist salbe ich ein und dann ein Stück Telfa-nicht haftende-Wundauflage drauf und dann eben noch den Verband drüber. Gibt es dafür evtl. auch Material das besser geeignet ist? Der Tierarzt hat mal nach einer Kontrolle mit einem Softverband eingebunden. Der wäre super gewesen, aber Mimi hat diesen kurz darauf durchgebissen.

    Vielen Dank für Eure Geduld

    Liebe Grüsse
    Nadine
     
    Elvira B. und Dazisch gefällt das.
  6. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.496
    Ich schliesse mich da an. Wenn der Knochen infiziert ist, dann ist das ein generalisierten Infekt, was jederzeit eine Sepsis (Blutvergiftung) nach sich zieht. Das geht selbst durch jegliche Wundversorgung nicht mehr weg. Sowas wird auch ständig Schmerzen machen, was auch dazu führen könnte, dass sie da rein beissen will.
    Für mich stellt sich da eher die Frage, ob nebst sonstiger Behandlung nicht auch noch Schmerzmittel angesagt wäre. Wenn man nicht amputieren will, wird man irgendwann nicht um das Erlösen herum kommen. Ausser eine Blutvergiftung schlägt vorher zu, was natürlich dann sehr schnell innert wenige Stunden passieren könnte. Das Immunsystem ist ja ständig im Kampf gegen die Bakterien, wenn dann was aggressiveres kommt, kann das schnell gehen.
     
    Elvira B. und Dazisch gefällt das.
  7. Yumeli

    Yumeli Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    8
    Danke für Deine Antwort Moni.

    Mimi bekommt seit Mai, seit der Fuss wieder dick angeschwollen war, täglich Schmerzmittel (Metacam).
    Leider weiss ich nicht wie sehr dass Mimi schmerzen hat. Einerseits denke ich auch Sie muss schmerzen haben weil Sie in ihren Fuss beisst. Dann denke ich daran, dass es wohl besser wäre Sie zu erlösen.
    Anderseits verhält Sie sich ganz normal ausser das Gehen ist natürlich mit Verband nicht ganz normal. Sie ist auch immer vorne dabei, wenn ums fressen geht.

    Auf jeden Fall werde ich bis zur Entscheidung Mimi mit Euren Tipps behandeln.
    Ich werde mir mal das Silberwasser und die Silbersalbe besorgen.
    Die Behandlung mit EM würde ich auch gerne versuchen, aber da weiss ich nicht genau wo ich die geeigneten Produkte beziehen soll.

    Liebe Grüsse
    Nadine
     
    Dazisch und Rakete gefällt das.
  8. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.496
    Meerschweinchen sind ja wie Kaninchen Flucht- und Rudeltiere. Zumindest Kaninchen sind daher wahre Meister im Verstecken von Schmerzen und Krankheiten, das dürfte wohl bei Meerschweinchen auch nicht anders sein.

    Gemäss gelesenen Berichten zufolge kommen Kaninchen mit 3 Beinen ganz gut klar. Bei Meerschweinchen weiss ich das nicht, da kenne ich mich zu wenig aus und wüsste jetzt selbst nicht, wie ich mich da entscheiden würde.

    Bei meiner Seniorin habe ich trotz Alter ein Auge entfernen lassen und sie kommt recht gut mit ihrer Behinderung klar (ist schnell unterwegs), obwohl sie mit dem anderen Auge wegen grauen Star nicht allzu viel sehen dürfte. Dank ihrer Lebensqualität (und trotz zusätzlicher Krankheit) bereue ich es nicht, dass ich mich zu diesem Schritt durch gerungen habe, da sie nun im hohen Alter eine ganz tolle Liebe mit ihrem Partner gefunden hat.

    Es ist letztendlich auch immer ein Abwägen von allen Faktoren, um sich für eine Eusthanasie/OP oder dagegen zu entscheiden.
     
    Dazisch gefällt das.
  9. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.793
    Die richtige Technik beim Verbinden ist enorm wichtig:
    - immer mit Watte polstern (überall dort, wo der Verband gewickelt wird), sonst schnürst Du die Blutzufuhr ab
    - die einzelnen Zehen mit winzigen Wattepolstern separieren, sonst tun ihr die Zehen weh (evtl. der Grund für ihr Beissen), d.h. Du musst zwischen die Zehen kleine Wattestreifen einlegen
    - am besten bewährt haben sich die selbstklebenden Bandagen (meintest Du das mit Softverband?

    Ich weiss, dass es enorm schwierig ist, die "richtige" Entscheidung zu treffen. Das hängt wirklich von ihrem Verhalten und Deinem Bauchgefühl ab. Ist sie noch voll "bei den Leuten", beteiligt am Rudelgeschehen, bettelt und frisst? Wenn ja, ist noch Lebensqualität vorhanden, die Schmerzen musst Du halt mit Metacam behandeln, das ist ja auch anti-entzündlich, kann aber mit der Zeit dem Magen schaden.

    Sehr wünschenswert wäre es, wenn sich die Wunde schliessen würde, so dass Du nicht mehr verbinden, sondern nur noch desinfizieren und gut kontrollieren müsstest. Auch da ist es schwierig, eine Balance zwischen Baden (= aufgeweichtes Füsschen) und simple Desinfektion und möglichst saubere Einstreu zu finden.

    Betadine und Vita-Hexin ist nicht verkehrt, aber ich selber schwöre halt auf Silber, weil dieses nicht so aggressiv auf die Haut wirkt, aber trotzdem enorm desinfiziert. Silber ist sozusagen das "vergessene Antibiotikum", hoch wirksam gegen Bakterien, Viren und Pilze.

    Welches Beinchen ist es eigentlich, vorne oder hinten?
     
    Dazisch gefällt das.
  10. Yumeli

    Yumeli Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    8
    Die selbstklebende Bandage ist diejenige die ich benutze. Das ist diejenige die es in allen Farben gibt oder? Mit dem Softverband habe ich die Teat-Bandage gemeint. Ich glaube auf jedenfall dass das diese ist. Ich habe vom Tierarzt damals nur ein Stück bekommen zum ausprobieren, deshalb habe ich die Verpackung mit der Benennung nicht gesehen.

    Es ist das vordere linke Bein.

    Ja Mimi zeigt sonst ein normales Verhalten. Wenn Sie hört, dass es etwas zu essen gibt, gibt Sie immer schön laut an und kommt sofort daher. Auch scheint Sie entspannt zu schlafen, ist nicht am kauern.
    Mein Rudel ist im Moment leider sehr klein. Es sind nur noch 2 Weibchen. Sonst hatte ich immer einen Kastrat und 2-4 Weibchen.
    Leider ist mein lieber Kastrat im Februar mit 7 Jahren gestorben. Ich mache mir schon seit längerer Zeit Gedanken mit der Meerhaltung aufzuhören, weil es mir immer so schmerzt wenn ich eines verliere. Der Gedanke war eigentlich, dass wenn ich meinen Kastrat verliere, dass ich die 2 Meeriweibchen an einen superschönen Platz vermitteln kann. Als dann die Krankheitsgeschichte, eben gerade um diesen Zeitpunkt, bei Mimi anfing, war aber natürlich klar, dass ich Sie so nicht abgeben konnte und auch nicht wollte. Ich bin mir nicht sicher, ob eine Vergesellschaftung mit einem neuen Meeri ideal ist für Mimi. Deshalb mein momentanes kleines Rudel.

    Ich hoffe, dass die Silbermedis morgen kommen, dass ich Mimi bald damit behandeln kann.

    Herzlichen Dank für Eure Unterstützung, bin schon ein bisschen verzweifelt.

    Liebe Grüsse
    Nadine
     
    Cismo, Rakete, Aika und einer weiteren Person gefällt das.
  11. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.793
    Liebe Nadine

    Ich getraue mich fast nicht zu fragen... wie geht es Mimi?:(
     
    Dazisch gefällt das.
  12. Yumeli

    Yumeli Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    8
    Liebe Fränzi

    Danke für Deine Nachfrage. Ich wollte mich auch schon seit ein paar Tagen melden, sorry.
    Zum voraus, Mimi geht es im Moment gut.

    Ich musste leider einen Moment warten bis ich das Silberwasser anwenden konnte. Bei der ersten Lieferung ist die Flasche zerbrochen. Mimi hatte in diesen paar Wochen leider nochmal 2 x am Füsschen rumgeknabbert, weil der Verband ab war. Ich fand dass die Wunde mit dem Silberwasser und der Silbersalbe immer extrem schnell geheilt hat. Auch die Wunde unten an der Fussballe, wo ja wahrscheinlich der Ursprung der ganzen Sache war, ist weg und das Füsschen ist schön geschmeidig.
    Allerdings konnte ich damit weniger lang baden, Mimi scheints vom empfinden her weniger gepasst zu haben.
    Nun war aber klar, dass wir es irgendwann auch wieder ohne Verband versuchen mussten. Wir haben es versucht mit einem ganz leichten Verband, mit dem Risiko, dass Mimi diesen sofort wegrupft. Deshalb wurde die ganze Nacht kontrolliert. Wir wollten so das Füsschen langsam daran gewöhnen wieder ohne Verband zu sein. Als der Tag ohne Verband kam hat es tatsächlich geklappt! Mimi hat den Fuss nicht mehr anknabbert! Für uns ist also letzte Woche ein schönes Wunder passiert! Wir haben uns so gefreut! Ich habe nun schrittweise angefangen die Behandlung zu reduzieren. Zuerst mit dem Baden aufgehört, dann mit dem Salben und mit Metacam möchte ich dieses Wochenende aufhören. Mal schauen, wie das Füsschen reagiert. Manchmal mache ich doch noch ein bisschen Salbe drauf. Nun hoffe ich, dass es möglichst lange gut bleibt. Ich geniesse es nun einfach wie es gerade ist. Halt immer ein bisschen mit der Angst, dass es wieder schlechter wird.
    Mimi war vom Verhalten her wie immer wohlauf. Ich habe die beiden Meerschweinchen über diese Zeit besonders verwöhnt mit zwischendurch da noch ein Löwenzahn und hier noch ein Gräsli. Damit ich muss ich wohl weiterfahren, sonst sind Sie dann mit mir nicht mehr zufrieden ;-).

    Liebe Grüsse
    Nadine
     
    Letti, Rakete, Mira und 2 anderen gefällt das.
  13. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.793
    Oh super, Nadine, das tönt ja schon viel besser!:top:

    Das Füsschen wird natürlich eine Dauerbaustelle bleiben, aber Du hast es ja jetzt im Griff und musst sie halt immer scharf im Auge behalten.
    Alles Gute weiterhin!:bl3:
     
    Letti und Dazisch gefällt das.