Picasso und Wanda sind nach draussen gezogen

Dieses Thema im Forum "Haltung" wurde erstellt von angela.th, 30. August 2016.

  1. angela.th

    angela.th Benutzer

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    72
    Liebe Alle

    Picasso und Wanda sind umgezogen in ihr Freigehege, welches ich über die letzten Wochen mit meinem Vater gebaut habe (am 5.8.16).

    Neben der Arbeit verbringe ich sehr viel Zeit bei ihnen um sie zu beobachten und es gefällt ihnen sichtlich. Ich glaube, meine Sorge und meine anfänglichen Befürchtungen nachts die beiden alleine draussen zu lassen (ist alles komplett ein-/ausbruchsicher und mit Gitter gedeckt) ist wohl unbegründet, aber die Sorgen immer...

    Wie immer schon bekommen die beiden frisches Gemüse (2x täglich), was ich auch nicht verändert habe. Sie fressen viel Gras und Löwenzahn den sie auf der zugänglichen Wiese haben, was sie schon immer auch in der freien Innenhaltung bekommen haben.

    Nun zu meiner Frage...Müssen sie im Winter noch anderes Futter zusätzlich haben (vermehrter Kalorienbedarf?). Ich lese unterschiedliche Meinungen.
    Meine beiden bekommen als Leckerli jeweils am Abend von "Roswal" die getreidefreien "Kräutergranulat für alle Nager" (Nr. 376), falls das jemand kennt. Wirklich nur ein paar, ich futtere sie jeweils Stück für Stück von der Hand, einfach auch für das Beisammensein und die Nähe. Sollten sie wirklich einen erhöhten Kalorienbedarf haben, kann ich etwas mehr davon füttern?

    Wie macht ihr das mit dem Gemüse? Da ich 100% arbeite, kann ich nur morgens und abends Gemüse wechseln. Gefriert das nicht? Knollengemüse, Karotten, etc.? Und das Wasser im Schälchen...ist es wirklich so, dass es nicht gefriert, wenn man einen Pingpongball hineintut?

    Für Antworten bin ich sehr dankbar!

    Liebe Grüsse, Angie
     
  2. OhLaLa

    OhLaLa VIP-User VIP

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.180
    Hallo Angie

    Ich gebe im Winter mehr Pellets und getrocknete Kräuter/Blätter. Beim FriFu gibts auftomatisch mehr Knollegemüse, weil Wiese wegfällt.

    Gemüse gefriert im Winter schon mal, wenns sehr kalt ist. In der Regel wird es aber so schnell gefressen, dass es nicht gefriert. Und wenn man etwas liegen bleibt, ist das auch kein Problem.

    Wasser 2x tägl. wechseln. Ich gebe Wasser im Aussengehege und im Stall. Im Stall gefriert es erst bei grösseren Minusgraden. Den Tipp mit dem Pingpongball habe ich noch nicht getestet, aber ich kann mir gut vorstellen, dass das Wasser dann weniger schnell gefriert.

    Ich würde allerdings auf den Winter hin auf ein Grüppli aufstocken.
     
  3. Tapsy

    Tapsy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    321

    Hallo Jennifer
    Soviel ich weiss, handelt es sich hier um Kaninchen, nicht Meerschweinchen. Da ist das "Aufstocken" nicht ganz so einfach und vor allem auch eine Platzfrage. Aber Kaninchen sind nicht so kälteempfindlich und wenn die Haltungsbedingungen o.K. sind (ich kenne die Einrichtung zwar nicht) und eine Hütte/Häuschen sowie ein windgeschützter, trockener Platz vorhanden sind, den die beiden gemeinsam nutzen können, denke ich, dass es schon gehen wird.

    @Angie
    Beim Füttern ist, wie im Sommer auch, vor allem viel Heu und Stroh wichtig. Über Trofu wird ja immer wieder hin und her diskutiert. Ich gebe aber meinen Kaninchen auch welches (Cuni Complete von Versele Laga; Roswal ist aber auch o.K.), aber nicht einzeln von Hand, sondern stelle ihnen eine grosse Schale davon hin. Meine 15 Kaninchen fressen es gerne, aber nicht übermässig gierig, sodass ich nicht einschränken muss.
    Wegen Wasser und Gemüse im Winter:
    Ich bin auch zu 100% berufstätig und kann nicht andauernd rennen, wenn es kalt ist. Das Wasser wird wie immer morgens und abends ersetzt, ggf. zusätzlich noch vor dem Schlafengehen. Das Gemüse füttere ich am Abend, was am Morgen davon übrig und gefroren ist, nehme ich dann weg. Das Wasser gefriert halt im Winter, das ist nun mal so, da kann man nichts machen, aber die Kaninchen und Meerschweinchen können das ohne Probleme aushalten, die saufen ja nicht so viel.

    Zeig doch mal ein paar Fotos von Deinem neuen Gehege/Stall.

    Liebe Grüsse
    Doris
     
  4. OhLaLa

    OhLaLa VIP-User VIP

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.180
    Hoppala, ich bin von Meerschweinchen ausgegangen und hab nicht gesehen, dass es in der Ninchen Kategorie gepostet wurde. :d040:
     
  5. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.323
    Wasser in z.B. Kunststoffhundenäpfen, lauwarm befüllt, gefriert viel weniger schnell, als in den Keramiknäpfen. Im Winter verwende ich solche.
     
  6. angela.th

    angela.th Benutzer

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    72
    Hallo ihr lieben die mir antwortet :dank:

    Jeberino, die Kunststoffnäpfe sind eine gute Idee und einfach umsetzbar, ich habe habe bisher keramik

    Oh la la, danke für deine antwort, auch wenn es nienchen sind :D

    Doris: danke für die tips. das trofu gebe ich bisher einzeln von hand, weil ich nie ne menge gegeben habe, sondern einfach als sie in innenhaltung waren, es wie ein ritual wurde, dass beide einige roswal pelets bekommen haben bevor sie ins büro mussten (wenn wir schlafen gingen). Deshalb habe ich mir überlegt, ob ich dann draussen eine handvoll geben soll, wenn es dann kalt ist.

    tja, mit 15 (!!) kaninchen hast du sicherlich deine erfahrung, ich werde das mit dem Wasser sicher auch morgens und abends machen und ich kann abends auch zweimal geben, wenn ich von der arbeit komme und dann irgendwann zu bett gehe. Gemüse behalt ich in dem fall vor.
    seit die beiden draussen wohnen, fressen sie viel mehr heu/stroh, dauernd sind sie am knabbern. das liegt wohl daran, dass sie dauernd im heu/stroh sitzen (wenn sie nicht auf der wiese sind). drinnen hatten sie einfach eine grosse wanne damit gefüllt. seither wird weniger gemüse gegessen, konnte ich feststellen. etwa noch die hälfte. damit ich nicht alles wegwerfe, habe ich dieses jetzt auch reduziert.

    die beiden haben einen stall, den ich im handel gekauft habe. diesen habe ich dann rundherum mit 2cm dickem stiropor und darüber wieder 1cm dickes holz ausgekleided, damit er winterfest wird. diesen habe ich erhöht auf einem 2cm dicken brett festgemacht, welches wiederum 15 cm vom Steinboden erhöht auf brettern rundherum festgemacht ist. einerseits gut für die Kälte zwischen steinboden und häuschen, andererseits besser um zu misten im häuschen für mich ;-) dazwischen befindet sich wiederum stiropor. Der Stall ist winterfest. bzw. jetzt noch nicht ganz zu, werde ich dann aber noch machen wenns kälter wird (vorbereitet ist alles, muss dann nur noch angenagelt werden.
    ein ebenfalls erhöhtes aussengehege von 1.75m2 ist direkt ans häuschen gemacht (nicht wintersicher, ich bin mir noch unschlüssig, ob ich dies auch verkleiden soll (??). an dieses erhöhte aussengehege haben sie einen abgang aufs wiesengehege von nochmals knappen 3.5m2.
    Wenn ich frühzeitig zuhause bin abends bekommen sie jweils durchs törchen den ganzen garten. wenns eindunkelt hole ich sie wieder rein.
    ich poste mal ein paar fotos am sonntag. morgen werde ich leider nicht dazu kommen und bisher habe ich noch keine gemacht.
    die beiden hocken übrigens nur draussen im wiesenteil, sogar jetzt noch (fast 1 uhr morgens)...

    Liebe Grüsse allerseits
     
  7. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.517
    Über Fotos würde ich mich auch riesig freuen :e025:

    Solange keine Grossrassen vorhanden sind, braucht man kein Getreide zu zu füttern. Ich gab Meinen vermehrt Knollengemüse, was den Energiebedarf auch abdeckt. Auch Sämereien decken den vermehrten Kalorienbedarf ab, was ab und zu sowieso (nach dem heutigen Wissenstand) wichtig für eine gesunde Ernährung ist.

    Wenn es richtig kalt ist, dann ist das Gemüse im Winter draussen (ohne super geschütztes Aussenhaus z.B. wie bei Tapsy :e025:) nach 20 min eingefroren und sollte nach der Zeit auch nicht mehr gefressen werden, da das schädlich für die Verdauung ist. Meist wird es nach einer halben Stunde auch nicht mehr angerührt....

    Wasser wird im Winter sowieso fast keines getrunken, zumindest wenn es eiskalt (=nicht gefroren) war. Der Flüssikeitsbedarf deckt sich dann fast ausschliesslich über das Gemüse ab. Allerdings wenn es leicht temperiert war, wurde bei mir über die Jahre durchaus auch mässig Wasser getrunken.

    Falls Du draussen elektrischen Anschluss hast, lässt sich das Kälteproblem elegant lösen:

    Ich benutzte Wärmeplatten (aus dem Wachtelshop) und Metallnäpfe, das Kabel wurde gesichert. Das Ganze hat nur einen minimalen Stromverbrauch (7 Volt) das Wasser hat je nach Aussentemperatur eine Wärme zwischen 5-11 Grad, also noch durchaus angenehm zum Trinken.

    Ansonsten kann man auch noch frei hängende Wärmelampen installieren und das Gemüse darunter stellen; Betrieb zumindest während den Fütterungszeiten. Dadurch gefriert es nicht und bleibt angenehm warm. Allerdings ist das ein richtiger Stromkiller. Meine Kaninchen sassen daussen dafür den ganzen Winter unter der (nie ausgeschalteten) Lampe, den Stall wurde bei mir nie benutzt. Alternativ habe ich die Kaninchen mindestens zur Fütterungszeiten nach drinnen geholt, was bei Balkonhaltung einfach war.

    Entgegengesetzt zu allen Meinungen hatte ich überall die 8 Jahre nie gesundheitliche Probleme (selbst mit Schnupfern) gehabt mit dem Wechsel zwischen Innen- und Aussentemperaturen, auch wenn die Kaninchen täglich stundenlang drinnen war. Wichtig ist einfach, dass die Tiere auch jederzeit wieder nach draussen konnten, wenn es ihnen drinnen zu warm geworden wäre (was natürlich eine offene Türe bedingt). Kaninchen sind auch in dieser Beziehung wesentlich robuster, als man es ihnen zumutet.

    Bei Bedarf hätte ich noch 2 Wärmeplatten und 1 Keramiklampe abzugeben, da ich inzwischen auf (für mich einfachere) Innenhaltung gewechselt habe.
     
  8. angela.th

    angela.th Benutzer

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    72
    Liebe Rakete

    Getreide füttere ich nie. Was ich als Leckerli gebe sind rein gepresste Kräuter, Gras. Vielen Dank für deine Tips!

    Strom habe ich leider nicht zur Verfügung, aber da meine Eltern im gleichen Haus wohnen und sowieso immer einen Blick auf Picasso und Wanda haben, kümmern sie sich auch um gefrohrenes Gemüse und den Wasserwechsel :D

    Heute früh hatten wir den ersten dicken Nebel. Das Heu war im Häuschen ein bisschen feucht. Draussen haben die beiden einen Holzkorb (Geflecht) in dem Stroh und Heu ist. Sie schlafen dort nachts immer. Das Stroh sowie das Heu war sehr feucht. Wie geht ihr damit denn um? Zweimal im Tag Heu wechseln und in diesem Aussenliegeplatz auch das Stroh?

    Fotos folgen, womöglich heute Abend.
    LG Angie
     
  9. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.323
    Draussen habe ich Woodmix (Holzschnitzel) eingestreut, Heu in mehreren kleinen Haufen, die bis zum nächsten Tag mehr oder weniger gefressen sind. Gebe ich täglich morgens frisch.

    Im Stall drinn ist es nicht feucht. Dort hats eine Heuraufe und in den Schlafstellen Heuhaufen, die wenns sehr kalt wird grösser sind oder noch mit zusätzlich Stroh über dem Weichholzgranulat und dann das Heu zu oberst drauf. Stroh und Heu werden dann täglich erneuert, da verpieselt/zum Teil aufgefressen.

    Ich denke, so richtig feucht sollte "dein" Strohlager/Korb nicht sein. Da würde ichs wechseln. Aber so klamm wirds draussen halt immer schnell. Ich schau einfach immer, dass es im Stall immer sauber und trocken ist, dann können sie, wenn s draussen feucht/kalt ist, drinnen liegen und schlafen, wenn sie draussen nicht wollen.

    Ich red jetzt von Schweinchen, aber das dürfte in der Beziehung keinen Unterschied machen. Denke beide brauchen trockene Unterkünfte und im Auslauf darf auch, im Rahmen, ruhig Wetter "herrschen".
     
  10. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.517
    Ich habe täglich frisches Heu gegeben. Feucht wird es sowieso schnell bei entsprechender Witterung, dagegen kann man nichts machen. Stroh habe ich jetzt nicht extra gewechselt, aber Meine sind ja auch nie in den Stall rein um dort zu schlafen, sondern sassen immer draussen auf den Teppichen.
     
  11. angela.th

    angela.th Benutzer

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    72
    Liebe Alle

    Nochmals herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen, bei mir war zuviel los.

    Jetzt wo es wieder so warm war, was da Heu auch nicht mehr feucht, aber habe täglich gewechselt. Im Moment essen sie viel mehr Gras, Klee, Löwenzahn, was sie halt auf ihrer Wiese haben.

    Jetzt soll es ja wieder kalt werden und nachts bis nur noch 10 Grad. Ich gehe schon richtig in der Annahme, dass ich mir keine Sorgen machen muss, wenn sie nun seit Anfang August draussen sind? :a015:

    Jetzt noch ein Foto, wenn ich das hinkriege...

    LG, Angie
     
  12. angela.th

    angela.th Benutzer

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    72
    Ich scheine etwas zu doof um ein Bild in diese Beiträge einfügen zu können...? Auf jeden Fall konnte ich mein Profilbild anpassen :D
     
  13. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.517
    Fotos musst Du auf einer dafür vorgesehenen HP hochladen und dann den Entsprechenden Link hier einfügen. In einem Forum kannst Du nie direkt Fotos hochladen, das würde zuviel Speicherplatz fressen.

    HP's für das Hochladenen von eigenen Fotos gibt es viele. Man muss aber zuerst ein Account erstellen. Ich benutze Photobucket.com

    Anleitung hier:

    http://www.nagerforum.ch/cgi-bin/forum/showthread.php?t=297

    Es gibt natürlich auch andere, z.B.
    http://www.nagerforum.ch/cgi-bin/forum/showthread.php?t=22890
     
  14. angela.th

    angela.th Benutzer

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    72
    Danke liebe Moni
    Dann dauert das noch bis zum Wochenende. Hochzeits-Einladungskarten fressen grade meine Feierabende bis spät nnachts...Fotos folgen

    Schnellen Arbeitstag euch allen
     
  15. angela.th

    angela.th Benutzer

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    72
    Jetzt habe ich mir die Zeit genommen um Bilder hochzuladen. Aber auch das scheint zu dauern, denn ich bekomme das Email nicht...Ich setze mich dann am Wochenende noch einmal damit auseinander.

    Inzwischen habe ich auch das Nacht-Aussengehege an zwei Seiten noch mit zugesägten Brettern versehen, obwohl dieses ja in einer Niesche ist. Ich habe festgestellt, dass sie nicht mehr im Aussengehege schlafen (so glaube ich). Das heisst, sie sind mehr im Hüttchen wohl. Tagsüber anscheinend immer noch dauernd draussen. Jetzt ist das Thermometer bereits unter 8 Grad gefallen nachts. Ich hoffe, sie frieren nicht, aber so wie sie sich verhalten wohl eher nicht...

    Bis bald