Augenerkrankung: Chalazion

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Rakete, 13. September 2018.

  1. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.301
    Ich wollte über eine Augenerkrankung berichten, die theoretisch genauso Menschen oder andere Tiere treffen kann. Zwar ist es nichts spektakuläres, aber sehr behandlungsintensiv und inzwischen alleine in den letzten 3 Monaten sehr kostspielig geworden (alleine davon ca. 800.- in den letzten 3 Wochen im Tierspital).

    Vor über 3 Monaten entdeckte ich ein tränendes, zugekniffenes Auge bei meiner schwerer erkrankten, alten Schnupferin. Diagnose bei meiner erfahrenen TÄ: Hornhautverletzung und Behandlung mit AB- Tropfen und Schmerzmittel.a Zwar Besserung, aber ein paar Tage nach dem Absetzen der Tropfen wieder dieselben Symptomen. Wieder zu einem TA in derselben Praxis: als Verletzungsursache hat man die Wimpern eruiert, also wurden diese gekürzt, nebst weitere Behandlung mit Tropfen. Danach zum 3. Mal wieder dieselbe Geschichte von vorne.

    Als es zum 4. Male wieder kam, hat es mir gereicht und ich ging zu den Augenspezialisten ins Tierspital (die normalen Kleintierspezialisten dort waren ebenso ratlos).

    Diagnose: Chalazion. Im Volksmund auch Hagelkorn genannt. Ähnlich wie ein Gerstenkorn, nur handelt es sich hier nicht um einen bakteriellen Infekt, sonder um verstopfte Talgdrüse (Meibom- Drüse), welche im Augenlid sitzen und die Tränenflüssigkeit schmieren. Da das Sekret nicht abfließen kann, kommt es zu einer Schwellung des Lides. Dadurch wird das Lid angehoben/gerollt und die Wimpern stechen ins Auge, was zur nicht heilenden Hornhautverletzung führte. Die Wimpern dürfen übrigens nie abgeschnitten werden, da durch die scharfen Kanten das Auge erst recht verletzt wird!

    Behandlung: Schmerzmittel, 3x täglich AB- Tropfen, 6x täglich Augensalbe (was bei einem 100% Job schon gar nicht mehr machbar ist!) und das wichtigste: 3 x täglich Wärmepackung auf das Auge für 5-10 min. Durch die Wärme verflüssigt sich der Talg und kann besser aus den Drüsen abfließen.

    Die Wärmepackung leider für meine generell übertherapierte Häsin der Horror, und sie weiß, wie sie sich durch Beißen effektiv wehren kann. Dementsprechend das Ganze mit mäßigen Erfolg.

    Kontrolle nach 2 Wochen: Hornhautverletzung immer noch gleich stark vorhanden. Alternativ blieb jetzt nur eine OP, was ursprünglich wegen des schlechten Allgemeinzustand (Schnupfen) für mich nicht in Frage kam. Alternativ wäre nur das direkte Einschläfern... Die Narkose hat sie überlebt und ihr wurde für 10 Tage die Lider so zugenäht, dass die Wimpern nicht mehr ins Auge stechen konnten. Nach Entfernung der Nähte ist die Hornhaut endlich abgeheilt! Allerdings das Chalazion ist immer noch da, wenn auch deutlich kleiner.

    Fazit: Behandlung mit Wärmepackungen, damit das Hagelkorn verschwindet. Wenn man googelt, sollte ein Hagelkorn theoretisch nach 2-3 Wochen von selbst verschwinden, wieso das bei meiner Häsin nicht so ist...? Sicher auch altersbedingt. Aber es kommt häufiger mal zu Rezidiven. Vorbeugend hilft da nur tägliche Wärmepackungen bis ans Lebensende! (Anmerkung von mir: Ferien werden ja sowieso überbewertet...).

    Andere Alternative: Auge entfernen, allerdings wird sie eine so lange Narkose sicherlich nicht überleben, ihr Schnupfen ist zu stark (momentan kriegt sie nochmals 4 Wochen Penicillin alle 2 Tage gespritzt und vermutlich wird das zur Dauertherapie...)
     
    Letti, Cismo, Jeberino und 2 anderen gefällt das.
  2. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.526
    Vielen Dank für Deinen Bericht, Moni. Ich hoffe sehr, dass sich die Situation zumindest in einem erträglichen Masse stabilisiert. Wärme-Packungen sind natürlich wirklich doof für ein Kaninchen.:(:cool:

    Ich kenne diese Diagnose von einer Sheltie-Hündin, welche operiert wurde. Das Problem ist behoben, alles gut. Sie musste jedoch auch in einer Spezial-Klinik operiert werden. Ein normaler Tierarzt macht sowas nicht.
    Alles Gute!
     
    Rakete gefällt das.
  3. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    1.593
    Danke für den Bericht. Eine Nachbarin hatte das.

    Gute Besserung deiner Häsin.:bl3:
     
    Rakete gefällt das.
  4. Cismo

    Cismo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    614
    Ich wünsche ganz gute Besserung und hoffe sehr das es ärträglich gut kommt.
    Alles,alles gute.
     
    Rakete gefällt das.
  5. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.301
    Herzlichen Dank für Eure Antworten.
    Ich habe vorher noch nie von einem Hagelkorn gehört und auch meine 3 TA's waren mit einer Diagnose/Therapie überfordert.

    Ich habe auch gelesen, dass bei Menschen bei wiederkehrenden Rezidiven operiert wird, aber das Auge eines Menschen auch wesentlich grösser als die eines Mini-Zwergkaninchens .
    Die Augenabteilung des Tierspital empfiehlt das bei Kaninchen nicht, da durch eine Operation viel Narbengewebe entsteht und dadurch die Gefahr erhöht wird, dass auch noch die umliegenden Talgdrüsen verstopfen werden. Eine OP sei also kontraproduktiv. Also eher das Auge entfernen, als bloss nur das Hagelkorn...:confused:

    Mein 1,4 kg kleiner T-Rex wird daher wohl oder übel bei der Behandlung weiter um sich beissen und zwicken...
     
    Letti und Cismo gefällt das.
  6. Letti

    Letti VIP-User VIP

    Registriert seit:
    12. Juli 2007
    Beiträge:
    2.930
    Vielen Dank für diesen interessanten Bericht, liebe Moni!

    Meine Nachbarin hatte das auf beiden Augen, sie beschreibt die Zeit vor, während und nach der OP als "Horror ihres Lebens". Auf einem Auge musste später noch Narbengewebe abgetragen werden, das muss super schmerzhaft gewesen sein. Eigentlich sollte sie nun auch noch auf dem zweiten Auge entstandenes Narbengewebe abtragen lassen, macht es aber nicht, aus Horror vor den Schmerzen. Sie durfte auch wochenlang nichts tragen (wofür hat man Nachbarn :D) und sich nicht anstrengen. Augensachen sind wirklich der Horror, ich hatte selber mal das Vergnügen mit einer Hornhautverletzung, ja, das war wirklich Horror.

    Nun drücke ich Deinem T-Rex ganz fest den Daumen, dass sich die Angelegenheit mit einer konservativen Therapie behandeln lässt! Eines meiner Meerschweinchen ist Diabetikerin, was natürlich auch eine engmaschige Überwachung und Behandlung erfordert und ich gehe mit Dir einig: die Sache mit den Ferien wird sowieso arg überbewertet... :rolleyes:
     
    Aika, Rakete und Cismo gefällt das.
  7. Silvia

    Silvia Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    417
    Hallo Moni
    Danke für den Bericht, ist immer sehr interessant und super zum nachlesen
    Fals man mal so eine ändliche Krankheit hat.

    Ich wünsche natürlich auch gute Besserung dem Häsli.
     
    Rakete gefällt das.