Bartagamen

Dieses Thema im Forum "Andere Tiere" wurde erstellt von Locke, 25. April 2016.

  1. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    Glotzen tun sie den ganzen Tag. Glotzen :girl: Ich fühle mich in diesem Zimmer nun schwer beobachtet :)

    Heimchen fressen sie auch. Aber die Lebendtiere werde ich höchstpersönlich jedem einzeln verfütter, sodass beide gleichviel abbekommen und keine Tiere herumlaufen.

    Ich denke kaum, dass man Bartagamen wirklich artgerecht halten kann oder besser gesagt, so wie sie es wirklich haben sollten auch von der Fläche her mit einem Terri wohl wirklich kaum zu realisieren, ausser man bezahlt einige tausend Franken, was wohl selten einer macht. Auch Bartagamen können richtig Gas geben beim Herumlaufen, das ist in diesen Terris kaum möglich bei einer Unterarmgrösse. Meistens glotzen sie mir zu, scharren und kratzen irgendwo oder nehmen ein Sonnenbad. La dolce vita eben :e025: Ist schon fast langweilig gell? Bin mich solch gemütlichen Tiere auch nicht gewohnt.

    ich weiss nun nicht, ob die sich nun einfach so angepasst haben oder ob Bartagamen wirklich selten mal in Bewegung kommen. Keine Ahnung?

    Das Terri ist 180 x 80 x 60. Für zwei Bartagamen eigentlich zu klein. Aber was will ich machen, kann ich ja auch nicht viel machen. Kann ihnen ja schlecht ein neues kaufen. Sie leben nun schon 7 Jahre so und so wird es wohl auch bleiben. Selbst dieses Terri hat schon einige hundert Franken gekostet und man stell sich mal vor, was ein noch grösseres kosten würde. So ist es noch einigermassen transportierbar. Es hat aber auch 3-4 Männer gebraucht.

    Man kann sie auch rausnehmen und herumlaufen lassen. Ob ich das mache weiss ich nicht, wegen meinen Katern. Hinzu kommt, dass wenn sie koten, es auf dem Fussboden stinkt und man wegen Flecken aufpassen muss. Da wurde ich schon vorgewarnt.

    Was mich immer noch erstaunt ist, dass man im Terri drinnen machen und tun kann wie man will, die schnappen nie zu oder werden aggressiv. Anfangs hatte ich schon ein bisschen Bedenken, dass wenn ich im Terri was mache, dass die mir vielleicht mal mit der Zunge oder so angeschossen kommen oder fauchen, aber nichts dergleichen. Gar nichts. Und schwarz verfärbt hat sich bisher auch noch keine vor Aerger, da bin ich aber schon noch froh.
     
  2. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.323
    Das mit dem schwarz werden, beschäftigt dich aber sehr :o020: (ich hätte ja schiss :zerkn:)

    wenn du die draussen rumlaufen lassen würdest, wäre die Temperatur doch niedriger, als im Terri. Macht das dann nichts? Weil in dem einen Film, den du vor paar Tagen eingestellt hast, sagt der Typ, er gucke manchmal 1/2Std. Fernseh mit einem "Barti" in der Hand zum angewöhnen, das gehe schon wegen der Wärme. Na ja, kurz geht das sicher und stundenlang wären die ja nicht draussen.

    Hab mich schlau gemacht und gelesen, dass die Temperatur durschnittlich bei 30 - 35 grad liegen soll am Tag. Das ist schon noch viel. Letzten Sommer hätten die draussen leben können ;)

    Bis im Oktober bist du dann Bartagamenexpertin.
     
  3. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    Du ich glaube das ist nicht so tragisch, wenn man sie mal kurz rausnimmt. Ich denke, es ist so wie überall wenn man googeln geht. Es gibt die Fanatiker, die machen wollen alles genau machen oder noch besser und dann gibt es die, die sich ein bisschen normaler verhalten. Ich war auch googeln, es ist aber in der Tat nicht so kompliziert wie oft beschrieben steht. Man muss schon auf einiges achten, aber nun auch nicht grad ein Luftfeuchtigkeitsdiplom machen oder sonstiges.

    Sie sollen einen Sonnenplatz haben mit 45 Grad, einen mit ca. 30 - 35 Grad und einen mit Schatten.

    WEnn das Licht nicht brennt und es ca. 20 Grad ist, gehen sie schlafen.

    je nach grösse des Terris braucht man auch mehr Lampen oder Lampenstärke, damit man die Temperaturen halten kann. Dann muss man bedenken, dass die Lampen natürlich im Hochstromtarif laufen und nicht nachts. WEnn ich aber nachdenke, kommen meine Meerschweinchen um einiges teurer, denn ich muss ja auch jede Woche Mist entsorgen für 10 Franken. Dann kommt noch Heu, TA und Einstreu hinzu. Von daher sind die Bartis also wesentlich billiger. Einfach die komplette Anschaffung (Terri, Lampen, Sand) ist halt teuer. Der TA wird auch ein bisschen mehr kosten, da es Exoten sind und die kosten auch ein bisschen mehr. Meine Zebrafinken sind auch Exoten und kosten satte 45.-- Konsultation, also mehr als die Meerschweinchen. Dazu man aber auch sagen muss, dass meine Tä auch die Ausbildung hat um mit Exoten umzugehen und man die Zusatzausbildung halt auch bezahlen muss.

    Die Stromkosten kann man anhand der Anzahl Lampen und Watt und der Brenndauer pro Tag berechnen, man muss einfach noch den Tarif der Gemeinde wissen.

    Bei warmen Temperaturen werde ich sie sicherlich auch mal eine halbe Stunde raustun. Aber natürlich windgeschützt. Das macht denen nicht so viel.

    Ich habe mich mal erschreckt als ich eine füttern wollte und es dann lange keine Bewegung gab und plötzlich die Zunge rausgeschossen kam. Puh, habe ich mich da erschrocken :D Die Zunge ist schon speziell. An dieses Ding muss ich mich auch gewöhnen. Und ich muss auch ständig daran denken, dass ich ihnen das Fressen nicht zu nah an die Nase halte, sonst sehen sie es nicht.
     
  4. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    bin vorher mit den Beiden auf dem windgeschützten Sitzplatz gesässen und habe sie echte Sonnen tanken lassen für 30 Minuten. Ich habe noch ein grosses Meerschweinchenkäfigoberteil, welches ich benutzen kann ab und zu, aber natürlich nur unter Beobachtung schon wegen meinen Katern.

    Morgen müssten ja dann endlich die UV Strahler noch kommen, denn die benötigen sie dringend, wegen den Knochen. Aber "echte" Sonne ist natürlich noch viel besser.

    Ich habe das abgeklärt und das ist ab 25 Grad und Sonne kein Problem und für eine halbe Stunde geht das gut so. Es muss einfach windgeschützt sein und auch Schatten haben. Ich werde das, wenn ich Zeit habe, ab und zu mal machen. Den Beiden gefällt es gut, denn draussen hören und sehen sie vieles. Die Augen sind ständig in Bewegung. Dann ist noch ein Schmetterling oben am Gitter durchgeflogen und da wurden die Augen noch mehr bewegt und die Zunge war auch schon halb draussen :D

    Jetzt sitzen sie wieder im Terri und vorher als ich kurz das alte Gemüse rausgenommen habe, wollte das Männchen doch tatsächlich durch die Türe abhauen. Ich glaube, dem hat es draussen wirklich gefallen,

    Habe noch ein bisschen Probleme beim Herausnehmen der Tiere, weil sie mit dem Schwanz schlagen. Ich glaube, ich mache es zu hektisch. Man soll sie ja auf den Unterarm legen, aber da meine ich immer, die rennen dann weg, machen sie aber nicht :) Muss ich noch ein bisschen üben. Möchte ja nicht, dass sie mir runterfallen.

    Mit dem Gemüse, welches ich ihnen heute angeboten habe, mäkeln sie noch ein bisschen herum. Aber bei den Wüstengrillen haben sie sofort zugeschlagen. Heute war Lebendfuttertag!
     
  5. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    Die Lampen schalten bei mir um 21 Uhr aus. 10 Minuten danach sieht es dann so aus

    [​IMG]

    :schlafen::schlafen::schlafen::schlafen::schlafen:
     
  6. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.323
    Das sieht ja ober süss aus. Dem scheint es wohl zu sein.

    Sieht man bei den beiden, wer männlich bzw.. weiblich ist, also ohne dass man sie umdreht? Sie sehen nämlich auf den Fotos sehr identisch aus.
     
  7. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    man sieht es auch nicht unbedingt, wenn man sie umdreht :girl: Die Geschlechtsteile liegen ja innerhalb. Klar kann man es sehen, aber Anfänger müssten damit wohl zum TA.

    Hier noch Infos dazu

    http://bartagamen.keppers.de/Geschlechtsbestimmung.html

    Ich habe ehrlich gesagt noch keine Ahnung welches das W oder M sein könnte. Bei einer sehe ich aber einen grösseren Kopf und der ist auch ausgeprägter. Die eine Bartagame ist auch kleiner, was aber wohl auch nicht alles heissen mag.
     
  8. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    Die UV Lampen wurden mir über Mittag gebracht und 2 Säcke neuer Sand auch. Ist schon alles gewechselt. Konnte wieder mal nicht warten bis am Abend :D Dafür muss ich mich nun beeilen.

    Hatte übrigens recht, die Bartagame mit dem breiteren und grösseren Kopf ist das Männchen.
     
  9. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    Ich finde die beiden einfach toll :dragon_hop:

    Morgen gibt es dann wieder Zophabas zum Fressen. Wenn die beiden nur schon die Schachtel sehen kommen sie ans Glas gerannt.

    Seit 21 Uhr liegen sie wieder herum wie Waschlappen und schlafen.

    Die beiden sind wirklich sehr zahm. Man kann sie am ganzen Körper streicheln, am Rücken, an den Beinen und auch sie mögen es gerne unter dem Hals gestreichelt zu werden. Trotzdem muss man immer gut beobachten, ob sich ihr Hals etwas schwarz verfärbt oder ob sie das Maul aufmachen, dann wollen sie nämlich nicht angefasst werden. Was man auch falsch interpretieren kann ist, dass wenn sie gestreichelt werden und die Augen dabei schliessen, sie damit nicht meinen, dass es ihnen gefällt. Wenn sie die Augen schliessen wollen sie nicht oder fühlen sich ein bisschen bedroht.
     
  10. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    Ich habe sie heute mal gewogen. Ich glaube, die sind etwas zu dick. Muss dann aber noch googeln. Dazu muss ich aber auch die Körperlänge messen, was ich auch wollte, aber die Bartagamen wollten nicht. Die einte hat sich ein bisschen dunkel verfärbt am Hals :pö: als ich sie messen und den Schwanz ausstrecken wollte.

    Seit sie draussen waren, stehen sie nun ständig an der Schiebetüre wo sie aufgeht und wollen ausbüxen.
     
  11. Cismo

    Cismo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    894
    Hallo,lustig lese immer gerne Deine Berichte:D

    Ich habe zwar keine Bartagamen,aber Wiliamsi und Gelbchöpfli.Die sind auch interessant und sind nicht gross ca 10 cm gross:D.
    Viel Spass weiterhin:girl:
    Liebe Grüsse Fiona
     
  12. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.323
    Jeannette, wenn du Barti 1 und 2 so toll verwöhnst, wollen die dann gar nicht mehr nach Hause gehen.

    Kann mir gut vorstellen, dass die den grosszügigen Auslauf bei dir sehr geniessen. Jetzt wo (hoffentlich) der Sommer kommt und die Temperaturen Bartagamenwohlfühlangenehm werden oder so, ist es für die beiden um so schöner, in den Auslauf zu dürfen.

    Muss nachher mal die Zophabas googeln. Wird dänk so ein Krabbeltierli sein. Mach mich jetzt gleich mal schlau.:)

    Edith: mhmmmmmm, sieht fein aus, so ein Schwarzkäfer Krabbellarve/Raupe. Na wenn's denn den Bartis schmeckt ist's ja gut. Nur Mehlwürmer wär ja langweilig.............

    wie viele Zophabas dürfen sie denn aufs mal futtern?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2016
  13. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    2 Krabbeltiere pro Mal dürfen sie haben. Adulte Tiere fütter man nur noch ca. 20 % Lebendfutter und der Rest ist Grünzeug und Blüten.

    Das mit dem herumlaufenlassen ist nicht so einfach. Muss mich noch schlau machen. Die Tiere müssen ja eine gewisse Wärme und auch Luftfeuchtigkeit haben, damit sie agil sind. Wie ich beim Herumgoogeln bemerkt habe, ist das eine grosse Diskussion, ob man nun Bartagamen im Sommer nach draussen tun soll oder nicht und ob man sie herumlaufen lassen kann. Einer sagt ja und der andere nein. Also kalte und rutschige Böden geht gar nicht und Durchzug überhaupt gar nicht. Rutschige Böden machen die Gelenke der Tiere mit der Zeit kaputt weil sie nicht richtig laufen können. Schaun wir mal..........

    Die Zophabas haben sie wirklich gerne. Die sind aber sehr fetthaltig und es gibt sie nur in geringen Mengen. Heuschrecken sind weniger fetthaltig. Ich muss die Tiere mit Wasser besprühen und ein Calcium Pulver mit D3 drauf verteilen, weil die Agamen das benötigen für die Knochen.

    Ja, die Zophabas sehen knusprig aus gell :girl:

    Und ich sage dir, die tönen auch gut und knackig, wenn sie gekaut werden :pö: MIr macht solches nichts aus. Also Mäuse und Meerschweinchen oder ähnliches könnte ich hingegen keinem Tier verfüttern. Aber so Würmer, Heuschrecken etc. das ist kein Problem für mich, auch nicht, wenn sie grösser sind.

    Die beiden heissen übrigens Max und Emma :)

    HIer kannst du eine Bartagame sehen,welche Zoophabas frisst. Ist aber eine andere Bartagame und nicht Max oder Emma ;)

    https://youtu.be/3h0LmLn3nFw?t=0

    https://youtu.be/B_W1s7-7uXg?t=0

    Auf Lebendfutter sind sie richtig gierig. Da kommen sie sofort angerannt und steigen sich gegenseitig auch auf die Köpfe. Da kennen sie nichts. Der Schnellere ist der Geschwindere. Ich gebe die Tiere mit einer Pinzette jeder Agame separat, damit beide gleichviel davon abbekommen.
     
  14. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.323
    Das geht ja ruckzuck zackzack, wenn sie das Krabbeltier erwischen. Schluck und weg ist es. Hab gedacht, die beissen etwas ab und fressen es nah dies nah.

    Interessant finde ich, wie sie auf den Menschen reagieren. Sehr interessiert und nicht gerade scheu.

    Dich beobachten sie ja auch. Die wissen schon, wo das Essen her kommt.

    Spannend, ich hätt's nicht gedacht.
     
  15. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    Wie ich so bin, so bin ich auch bei den Meerschweinchen, habe ich die beiden gut beobachtet und war viel googeln. Nun habe ich beim Männchen, als er das Maul offen hatte, gesehen, dass er im Maul innen ein bisschen gelblich ist und weiss nun nicht, ob das normal ist oder nicht?? Natürlich sollte man auch nicht zuviel googeln und sich verunsichern lassen, habe aber beim Nachforschen herausgefunden, dass es eine Pilzinfektion oder ein Leberschaden sein könnte :114: Bin nun verunsichert. Naja, wenigstens fällt mir sowas noch auf und in Sachen Krankheiten erkennen bei Tieren, bin ich wirklich bald 1A, leider...........

    Muss dann DI mal meiner Tierärztin anrufen und fragen, ob das normal ist oder ob ich vorbei gehen muss.

    Der Halter hat dies noch gar nicht gesehen denke ich. Naja gut, schaut auch nicht jeder so genau wie ich :e025:

    Mir hat auch schon mal jemand gesagt also seine Meerschweinchen hätten noch nie was gehabt und haben auch jetzt nichts und als ich vorbeigegangen bin, musste ich diese Illussion vertreiben. Kaum 10 Minuten dort, habe ich schon gesehen, dass eines nicht normal kaut. Hm....... Das wäre dann wohl wieder eines, welches plötzlich tot umfällt und es dann wieder heisst, es sei altershalber verstorben, dafür hat es nicht mehr fressen können......
     
  16. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    Ich war heute bei meiner Tä mit einem Schweinchen. Da sie für Reptilien auch gerade ausgebildet ist und ich nicht sicher war, ob die Bartagamen etwas haben könnten, sie haben eine starke Gelbverfärung im Maul und sie auch noch nie beim TA waren und auch aus schlechter Haltung übernommen worden sind, habe ich sie kurzerhand mitgenommen.

    und :augenreib::augenreib: Es sind gar nicht ein Männchen und ein Weibchen, sondern zwei Weiber :girl: Und beide haben Eier im Bauch :7779

    Eines hat hinten Richtung Niere eine leichte Verhärtung. Kann Niere sein oder aber auch nichts. Sie sind ein bisschen übergewichtig und sollten noch ein bisschen abnehmen. Das Maul und die Verfärbung ist aber in Ordnung. Es gibt aber eine Gelbverfärbung im Maul, wenn sie Leberprobleme haben. nieren und leberprobleme können von schlechter Haltung und schlechter Ernährung herkommen. Und davon weiss ich halt nicht viel vom Besitzer.

    Tja, Max heisst sie seit 7 Jahren. Ich denke man müsste sie wohl Maxima taufen nun :pö:
     
  17. Nils&Krümel

    Nils&Krümel Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2015
    Beiträge:
    80
    Hallo

    Die TA kosten soll aber der Besitzer Dir zahlen. Warum geht der Besitzer nie zum Arzt? Einmal im Jahr sollte man schon zum Untersuch, auch wenn sie sonst keine Anzeichen geben.

    Gruss

    Stefan
     
  18. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    Er bezahlt mir die TA Untersuchung ja. Und weshalb jemand nie zum tA geht weiss ich auch nicht. Es gibt eben Halter, die gehen nie solange die Tiere fressen und gesund aussehen. Das ist einfach so. Aber das gibt es auch bei anderen Tierarten. Und wenn er eh keinen Reptilien erfahrenen TA hat, bringt es meistens auch nicht viel, weil die anderen gar keine Ahnung von Bartagamen haben

    Da könnte man sich wieder wochenlang unterhalten, ob man jedes Jahr damit gehen soll/muss oder nicht. Das sehen einfach andere Leute auch anders. Mir wurde im Reptilienforum aber geraten, einer Tä die Tiere mal zu zeigen, weil ein gelbes Maul eben auch einen Leberschaden oder eine Schleimhautentzündung/Pilz sein könnte. Ich wollte nur sicher gehen, dass es nicht die Leber ist, denn ich habe die Tiere 5 Monate und wenn eines versterben sollte wegen der Leber, habe ich es schwarz auf weiss, dass das Tier die kaputte Leber nicht bei mir bekommen hat wegen unsachgemässer Fütterung etc.
     
  19. Jeberino

    Jeberino Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2015
    Beiträge:
    2.323
    He, he, und ich wollte doch den Unterschied erkennen, ob Männlein oder Weiblein. Da kann ich noch lange hinsehen und suchen. Und doch hat die eine einen breiteren Kopf. Tja, es ist ja egal, solange sie gut miteinander auskommen.

    Also, Max wird sicher auch als Maxima gut weiterleben können.

    Ha, ha, da wird deren Besitzer sicher grosse Augen machen, wenn er es erfährt. Hoffentlich denkt er nicht, du hättest einen ausgetauscht, weil plötzlich weiblich :114:.

    So, wie in den Filmen, wenn das Kind nicht erfahren soll, dass sein Häsli davongelaufen ist oder verstorben und die Mutter schnell ein neues besorgt........

    Jedenfalls weisst du jetzt, dass die beiden ok sind.
     
  20. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.772
    Ja gut, bei der einten ist eine Verhärtung gegen die Nierengegend vorhanden. Müsste noch genauer untersucht werden. Da ich aber nicht auf den Kosten sitzen bleiben möchte, haben wir es mal so belassen. Viel machen kann man dann eh nicht.

    Und der Kot wird noch untersucht. Da ist es auch noch offen. es haben nämlich beider der Tä gerade auf den Tisch gekackt und da haben wir die Chance genutzt.

    Die beiden waren dann vom Maulaufsperren nicht grad begeistert und bekamen einen schwarzen Kragen :)

    Und dann muss ich aufpassen, dass die Eier auch rauskommen und sie keine Legenot bekommen. Hmm......

    Aber sonst seien es sehr schöne Tiere. Meinte meine Tä noch dazu.