Europaschau Leipzig - Bericht Berner Zeitung vom 18.01.13

Dieses Thema im Forum "Medienberichte und Ausstellungen" wurde erstellt von Tapsy, 18. Januar 2013.

  1. Tapsy

    Tapsy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    318
    Hallo Zusammen

    In der Berner-Zeitung, der Berner Oberländer-Zeitung und vermutlich auch im Thuner Tagblatt findet sich heute folgender Artikel:

    [​IMG]


    Bin ich die Einzige, die sich darüber aufregt? Einmal mehr wird von vermeintlichen (Möchtegern-) Fachleuten Einzelhaltung, oder Einzelhaltung zusammen mit Kaninchen, Käfighaltung (übereinandergestellte Käfige mit Einzeltieren *grusel*), fehlender Wille zur Kastration (wohl wegen den Kosten, denn ALLE Meerschweinchen werden ja nicht zur Zucht eingesetzt) und die Unmöglichkeit der Gruppenhaltung von Männchen propagiert. Dies, obwohl Einzelhaltung von Meerschweinchen per Gesetz verboten ist (bei Kaninchen ja leider nicht).

    Es ist zum Ko..........
    Oder entschuldigt eine Europaschau alle Haltungsfehler, die wieder jegliche Bemühungen um Aufklärung zunichte machen?
    Darf jedermann/frau eine solche Ausstellung besuchen? Gibt es keine Vorgaben, z.B. seitens Kleintiere Schweiz?

    Kennt jemand diese Züchterin?

    :e010: :e010: :e010: :e010: :e010:

    Bin gespannt auf Eure Feedbacks.


    Schockierte Grüsse
    Doris

    Anmerkung:
    Sorry, das Bild ist schlecht geworden durch das Scannen. Der Text wohl schwierig zu lesen. Bei Interesse kann ich das pfd-Dokument per E-mail abgeben.
     
  2. Priska

    Priska Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    3.621
    Hallo Doris

    Kannst du mir bitte das PDF schicken?
    Keine Chance, das zu lesen, auch nicht wenn man es A3 gross ausdruckt...
    Mich nimmt wirklich wunder, was da steht.

    Selbstverständlich akzeptiert weder Kleintiere Schweiz noch die IGM noch der Verein, in dem Balbianis Mitglied sind, Einzelhaltung!
    Und wir sind natürlich auch interessiert daran, dass keine so falschen Infos an die Öffentlichkeit geraten!

    (Und abgesehen davon ist das Tier mitnichten Europas schönstes Meerschweinchen: Es ist eines der Einzeltiere, das einen Championtitel gewonnen hat - da gab es aber bei andern Rassen / Farben noch solche mit besseren Punktzahlen - allerdings nicht aus der Schweiz....)

    Liebe Grüsse
    Priska
     
  3. Priska

    Priska Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    3.621
    Hier ist der Text.
    Ziemlich übel.....

    Gruss
    Priska


    http://www.bern-ost.ch/index.php?p=50&q=38423


    Konolfingen - Europas schönstes Meerschweinchen
    Gertrud Balbiani hat mit ihrem Meerschweinchen an der Europaschau in Leipzig den ersten Preis gewonnen. Dabei ist sie erst seit drei Jahren Züchterin.
    Gertrud Balbianimit ihrem namenlosen Siegertier. (Bild: Beat Mathys)
    Das Meerschweinchen ist gerade mal ein Jahr alt und ein Weibchen. Einen Namen trägt es keinen. Dafür ist es bereits ein veritabler Champion: An der Europaschau für Kaninchen, Meerschweinchen und Vögel in Leipzig hat das Tier von Gertrud Balbiani aus Konolfingen den ersten Preis in seiner Kategorie gewonnen. Den Ausschlag gaben das glänzend schokoladenbraune Fell und der wohlproportionierte Körperbau. Nicht nur der Titel war eine Premiere: Sowohl das Meerschweinchen wie auch seine Besitzerin nahmen zum ersten Mal an einer Europaschau teil. Gertrud Balbiani hat vor erst drei Jahren mit der Zucht dieser aus England stammenden Rasse begonnen. «Ich hatte schon immer Freude an Tieren, bin mit vielen verschiedenen Tieren aufgewachsen.» Die Wahl der 65-Jährigen fiel für die Zucht auf die schokofarbenen Meerschweinchen mit dem glatten Haar: «Ich wollte mit einer Rasse arbeiten, die nicht so bekannt ist.»

    Aufwendiges Hobby

    Zur Kleintierzucht ist Gertrud Balbiani über ihren Mann Roland gekommen, der seit über fünfzig Jahren Kaninchen züchtet. Eines seiner Kaninchen hat in Leipzig ebenfalls gewonnen. Das Ehepaar besitzt 50 Kaninchen und 20 Meerschweinchen, in der Zuchtsaison leben aber bis zu 100 Kaninchen bei ihnen. Bei ihrem Einfamilienhaus stehen im Schuppen des Gartens und in der Garage dicht an dicht Käfige, drei Reihen übereinander, in jedem Käfig ein Tier. Dazu kommen Gehege im Gras, wo die Tiere im Sommer Auslauf erhalten. Die Meerschweinchen leben teilweise bei einem Kaninchen, damit sie nicht alleine sind. «Man kann aber keine Männchen zueinander lassen. Wenn sie nicht kastriert sind, würden sie einander attackieren», sagt Roland Balbiani. Eine Kastration koste 80 Franken, das Tier selbst nur 50. «Da wir die Tiere zum Züchten brauchen, wollen wir sie natürlich nicht kastrieren.»

    Grosses Interesse

    An der Kleintierschau in Leipzig, an der Aussteller aus 28 Ländern teilnahmen, waren die Meerschweinchen aus Konolfingen ein Publikumsmagnet: «In den Gängen vor den Käfigen war kein Durchkommen mehr, so gross war der Besucherandrang», erzählt Gertrud Balbiani. Ihre Tiere erfreuten sich grosser Beliebtheit. Sie konnte etliche verkaufen, «sogar vier aus Tschechien und zwei aus Russland». Auch die Kaninchen kamen gut an – so gut, dass eines der Tiere direkt aus der Schau gestohlen wurde.
    Katharina Meyer, Berner Zeitung BZ
     
  4. Tapsy

    Tapsy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    318
    Vielen Dank Priska.

    Dort habe ich den Artikel noch gar nicht gesucht, die BZ hat ihn leider nicht online gestellt.
    Werde bei der BZ auf jeden Fall intervenieren, wäre schön, wenn ich nicht die Einzige bleibe, mehrfache Proteste hätten bestimmt mehr Gewicht.

    Gruss
    Doris
     
  5. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.851
    Nein, das darf jetzt aber nicht wahr sein!!!! :e010: :e010:

    Und sowas im Jahre 2013, nachdem das neue Tierschutz-Gesetz gegen Einzelhaltung bereits seit 4.5 Jahren (Sept. 08) in Kraft ist???
     
  6. Nevada

    Nevada Benutzer

    Registriert seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    47
    Leipzig

    Hallo zusammen
    Interessant wie der Bericht Reaktionen auslöst. Auch ich habe mir heute morgen gedanken gemacht als ich das las.

    Tapsy: Warum willst du bei der BZ intervenieren? Ich denke die waren vor Ort und haben die Haltung selbst gesehen. Ob die oder der Reporter überhaupt vom neuen Teirschutzgesetz eine Ahnung haben ist fraglich.


    Ich wäre nicht Stolz einen Titel mit dem schönsten Meerschweinchen zu haben wenn es im Käfig leben müsste.
    Frau Balbiani hat da keine Einwände oder bekam den BZ Text nicht zur Ansicht vor dem Druck. Das müsste man auch wissen wie das gelaufen ist.
     
  7. shindaiwa

    shindaiwa Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    1.463
  8. Crazy

    Crazy Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Thurgau
    .......Und in der Garage dicht an dicht Käfige, drei Reihen übereinander, in jedem Käfig ein Tier.

    Abgesehen von dieser Tierhaltung............:e010:
    Frage ich mich einfach doch sehr, wie man das macht, jeden Tag 2 bis 3 Mal füttern etc...
    Jeden Tag 3 Reihen ab und aufstapeln........:7779

    Ich habe leider gerade zimmliche grössere und andere Probleme aber über das ganze da, doch den Kopf schütteln muss.
     
  9. Tapsy

    Tapsy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    318
    Hallo Eva

    Ja genau das meine ich, heute wird einfach nur noch drauflos geschrieben. Die Möchtegern-Journalisten interessieren sich je länger je weniger, ob ihr Geschreibsel auch Hand und Fuss hat. Es wird kaum mehr hinterfragt, oder recherchiert, sondern einfach geschrieben was von irgendwem vorgekaut wird.
    So werden dann Dinge veröffentlicht, die entweder fehlerhaft, unwahr oder einfach verdreht sind. Wie schlimm so etwas ist, oder empfunden wird, muss jeder Leser für sich selber beurteilen. Nach meinem Empfinden wird in diesem Artikel etwas positiv dargestellt, was im besten Fall irgendwo zwischen nicht korrekt und nicht tierfreundlich anzusiedeln ist und vor allem fehlt auch die Kritik an nicht gesetzeskonformen Vorgängen (in diesem Fall die Einzelhaltung). Eine derart zustimmende und respektvolle Berichterstattung ist m.E. damit nicht gerechtfertigt.

    Die Züchterin müsste den Artikel eigentlich vor dem Abdruck zum Korrekturlesen erhalten haben, wenn aber die Haltung wirklich der Beschreibung entspricht, würde sie ja wohl kaum intervenieren.

    In der BOZ war kürzlich schon ein ähnlicher Artikel zu lesen, bezüglich Tierschutz, bzw. über Tierschützer und auch hier wurde "das Wesentliche" grosszügig übersehen, bzw. war wohl auch auf ein Wissensdefizit des Schreiberlings zurück zu führen.

    Die Zeitung hat auch eine Verantwortung für das, was die Journalisten schreiben, es wäre begrüssenswert, wenn die Journalisten ihre Verantwortung wahr nehmen und wieder etwas genauer arbeiten würden. Schliesslich bezahlt der Abonnent ja für die Zeitung und darf dafür eine korrekte Berichterstattung erwarten. Selber habe ich die Zeitung auch nur mangels Alternative abonniert, wenn ich für jeden Fehler in der BOZ einen Fünfliber erhielte, müsste ich nicht mehr arbeiten gehen........, aber das ist wohl ein anderes Thema.

    LG
    Doris
     
  10. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.851
    Im Grunde genommen gibt es nur zwei Möglichkeiten:

    1) Entweder stimmt dieser Artikel absolut nicht, d.h. die Tiere leben in artgerechten Rudeln in grossen Gehegen wie es dem Gesetz entsprechen würde.
    Dann ist der Journalistin schlichtweg die Phantasie durchgegangen und sie hat etwas gesehen, was es gar nicht gibt.

    In diesem Falle müsste die Züchterin bei der Zeitung intervenieren und eine Richtigstellung samt Photos ihrer Haltung verlangen.

    oder

    2) Es ist tatsächlich so wie im Bericht beschrieben, dann ist das ein offensichtlicher Verstoss gegen das Tierschutz-Gesetz, denn die Batterie-Haltung von Meerschweinchen und Kaninchen in Isolations-Haft entspricht der Situation von vor ca. 50 Jahren, als man es noch nicht besser wusste.
    Dann müsste aber ganz klar der Amts-Veterinär einschreiten, denn ein Verstoss gegen das Tierschutz-Gesetz ist ein Offizial-Delikt, nicht nur ein "Kavaliers-Delikt!"

    Die Tatsache, dass das preisgekrönte Tier nicht einmal einen Namen hat, spricht wohl Bände... da kann sich jeder selber einen Reim darauf machen.
     
  11. Priska

    Priska Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    3.621
    Es ist wohl weder einfach das eine noch das andere.
    Kaninchenzüchter/innen halten ihre Tiere nun mal in Boxen, und manchmal auch die Meerschweinchenzüchter/innen - wenn diese den gesetzlichen Mindestanforderungen entsprechen, was die Grösse und Ausstattung (Nagematerial, Rückzugsmöglichkeiten etc.) anbelangt, ist das auch ok so.
    Auch wenn das natürlich nicht der artgerechten Haltung entspricht, die ihr euch wünschen würdet.

    Was aber definitiv nicht ok ist, und wo möglicherweise wirklich noch Aufklärungsbedarf besteht (viele Leute meinen wirklich, ein Meerschwein sei nicht einzeln mit einem Kaninchen) ist die Einzelhaltung.
    Da werde ich mich darum kümmern, und auch Möglichkeiten aufzeigen, wie man Meerschweinchen ausstellen kann, ohne dass sie einzeln gehalten werden.

    Blöd ist einfach auch, dass eine Journalistin über etwas schreibt, wovon sie nichts versteht - eine Züchterin in den Himmel zu loben, deren Tierhaltung nicht gesetzteskonform ist, ist ja schon eher ein bisschen peinlich...

    Gruss
    Priska
     
  12. Andrina

    Andrina Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2012
    Beiträge:
    263
    Dieser Satz macht mich schon nur traurig:

    Das Meerschweinchen ist gerade mal ein Jahr alt und ein Weibchen. Einen Namen trägt es keinen.

    Ich finde das wen man Tiere liebt jedes einen Namen bekommen sollte....
     
  13. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.851
    Ja, das ist mir natürlich klar, dass die gesetzlichen Mindestanforderung wirklich winzig klein sind und dass dieses Züchter-Ehepaar offenbar mit ihrer Tierhaltung noch immer in den dunklen 60-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts steckt.
    Bestimmt auch haben sie einfach von der Kaninchen-Haltung auf die Meerschweinchen-Haltung geschlossen, wo von Gesetzes wegen ein Unterschied gemacht wird.

    Aber "Nicht-Wissen schützt vor Strafe nicht", wie man so schön sagt.
     
  14. Albinoigel

    Albinoigel VIP-User VIP

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.301
    Hallo

    Jetzt habe ich den halben Nachmittag überlegt, wie ich diesen Bericht ins Forum stellen soll und wie ich mein Anliegen umschreiben soll. Der Bericht hat mich total aufgeregt. Ich nehme schon an, dass der/die JournalistIn vor Ort war, zu genau ist die Beschreibung. Das zieht man sich doch nicht einfach aus den Fingern. Ich bin nicht gut im Schreiben und hoffte hier jemanden zu finden, dem das leicht fällt. Ein aufklärender Lesebrief wäre bestimmt angebracht.
    Ein paar Menschen regen sich über diesen Bericht auf, Andere rufen an und kaufen gerade dort ein Tier. Nach dieser Gratiswerbung wird das Geschäft laufen, gibt es doch noch so viele Unwissende....
    Schade

    Grüessli Renate
     
  15. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.851
    Grad passend zum Thema:

    Achtung Tier, das BVET lanciert dazu eine Serie von Gastkommentaren.

    Sehr interessant auch die Ausführungen von Tierschutzprofessor Hanno Würbel, der seit kurzem an der Vetsuisse-Fakultät Bern lehrt, s. Anhang.

    Und noch ein paar Gedanken-Anstösse zum Vollzugs-Notstand, s. zweiter Anhang:
     

    Anhänge:

  16. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.547
    Doch, hier ist er: http://www.bernerzeitung.ch/region/bern/Europas-schoenstes-Meersoeili/story/16513300 . Habe gerade auch einen Kommentar verfasst, ist gar nicht so einfach, seine Wut auf 400 Zeichen zu beschränken ... Nun hoffe ich, dass der Kommentar bald freigeschaltet wird. Je mehr sich zu diesem unsäglichen Bericht melden, desto besser.

    Ein Schweinchen, das ein Jahr alt ist und noch keinen Namen trägt ... Hauptsache, es ist "wohlproportioniert" und hat ein "glänzendes Fell" - ich fasse es nicht!

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  17. Andrina

    Andrina Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2012
    Beiträge:
    263
    Traurig gell Claudia...Wie ich oben geschrieben habe... Ein Mensch der sein Tier gerne hat gibt ihm einen Namen. Egal ob Züchter oder Liebhaberhaltung... Traurig....:e010:

     
  18. Gabi

    Gabi Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    119
    Absolut deprimierend.

    Ich glaube kaum, dass der vom Gesetz verlangte Sachkundenachweis hier erbracht werden könnte. Ausserdem bin ich ziemlich sicher, dass eine Kontrolle durch das Veterinäramt diverse Beanstandungen bei der Haltung ergeben würde.

    Dass die minimale Fläche ausreichend ist, kann ja an sich sein (denn die ist im Gesetz auch immer noch winzig).
    Aber es gibt wohl diverse andere Punkte.
    Einzelhaltung bzw. nicht artgerechte Haltung mit einem Kaninchen wäre einer der gröbsten.
    Aber dass ausreichend Verstecke und Fluchtmöglichkeiten vorhanden sind, ist wohl auch eher zweifelhaft. Nagematerial wie frische Äste fehlt höchstwahrscheinlich komplett.
    Und wie hell ist es wohl in den untersten Käfigen ganz hinten in dieser Garage?

    Konkret würde ich vom zuständigen Veterinäramt hier wirklich eine Kontrolle erwarten. Mängel müssten aufgelistet werden und eine Frist gesetzt, bis wann diese Mängel behoben werden müssen.
    Und natürlich müsste das dann auch wirklich kontrolliert werden.

    Damit wäre die Haltung dann zwar leider noch immer nicht so, wie die meisten von uns sich das wünschen würden. Aber immerhin besser...
     
  19. Tapsy

    Tapsy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    318
    Der Artikel wurde erst nach 13.00h freigeschaltet, am Vormittag war er noch nicht da.

    ..... das war auch mein Gedanke.....



    ist mir auch sofort aufgefallen und hat mich irgendwie betroffen gemacht.


    ..... habe auch den Kollegen vom kant. Veterinärdienst informiert, er hat mir versprochen, sich der Sache anzunehmen........?? (hoffe nun mal das Beste)


    Einen Brief habe ich auch zuhanden der Zeitung verfasst, mit dem ich die mangelhafte Berichterstattung reklamiere. Das Schreiben ist allerdings zu lang für die Kommentarkolumne, geht eff. als Brief.


    Allen eine gute Nacht und danke für die Unterstützung und die diversen Feedbacks und PN.

    LG
    Doris
     
  20. Martina

    Martina Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. August 2006
    Beiträge:
    211
    Der Artikel ist einfach zum k.....

    Ich habe einen Kommentar geschrieben, mal sehen ob sie ihn veröffentlichen.

    Liebe Grüsse
    Martina