Herbstzeitlose im Heu

Dieses Thema im Forum "Ernährung und Pflege" wurde erstellt von Reni, 9. Mai 2014.

  1. Reni

    Reni Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.201
    Wollte es hier auch noch kurz schreiben.
    Meine Zuchtfreundin (Raum Rheineck) bezieht Oekoballen von der Landi.

    3 Ballen waren mit Herbstzeitlosen vollgespickt.
    Leider hat sie es zu spät gemerkt.
    Viele Zuchttiere und Jungtiere mussten sterben daran.
    Leider ist auch noch mit Spätfolgen der Vergiftung zu rechnen.


    Kontrolliert bitte also euer Heu regelmässig.

    Hier Bilder von der Herbstzeitlosen im Heu

    [​IMG]

    [​IMG]

    und hier über die Herbstzeitlose selber

    http://www.lazbw.de/pb/,Lde/Startse...Futterbau/Herbstzeitlose+und+ihre+Bekaempfung
     
  2. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.085
    solche Dinger hatte ich auch vor einem Monat im Heu, aber in einer kleinen Packung von der Landi. Ich hatte keine Ahnung was es ist, nehme aber solches Zeugs immer aus dem Heu heraus, da bin ich immer skeptisch. Ich hatte solches in den letzen paar Jahren vielleicht 2-3 mal gesehen, aber eher im etwas älteren Heu, welches auch nicht mehr richtig gut gerochen hat. In richtig schönem Heu hatte ich das noch nie. Hat vielleicht nichts zu heissen, ist mir aber aufgefallen.

    Ist auch gut fressen meine sowas gar nicht erst.

    In einem Heuballen habe ich solches noch nie vorgefunden.

    Bin es dann in der Landi melden gegangen. Die können natürlich nichts dafür, denn das Heu wird ja von jemand anderem geliefert. Trotzdem sollte man aber auf jeden Fall solche Sachen immer melden gehen. In meiner Landi hatten sie wieder mal keine Ahnung, dass es solches im Heu drin hat :rolleyes: Aber hier spielt es ja oft auch keine Rolle, wenn es vom oberen Regal flüssigen Dünger auf die unten eingepackten Heuballen tropft. Das sei nicht so schlimm und gehe nicht durch den Plastik. Durch den Plastik nicht, aber durch die feinen kleinen Löcher des Plastiks schon!
     
  3. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.229
    Hallo zusammen

    Leider scheint das mit den Herbstzeitlosen im Heu gar nicht so selten zu sein.

    Mir hat letzte Woche ein Mitarbeiter im hiesigen Q. erzählt, sie hätten das gesamte Heu eines Anbieters aus dem Verkauf genommen, weil sich offenbar in einigen Heupackungen Herbstzeitlosen befanden, die zum Tod einiger Kaninchen geführt hätten.

    Ich finde es auch sehr wichtig, das Heu nicht "blind" zu füttern und Verdächtiges auszusortieren. Getrocknete Herbstzeitlosen sehen ja so harmlos und unauffällig aus.

    Eigentlich sollten sich im Heu (vor allem, wenn im Laden gekauft) keine giftigen Pflanzen befinden. Eine Kontrolle kann jedoch nie schaden. Ich finde z.B. immer wieder Fremdkörper im Heu (von der Kunststoffschnur über Teile von Zigarettenpackungen bis zum Thermometer). Das ist aber ein anderes Thema, wenn die Leute ihren Abfall einfach auf der Wiese entsorgen ...

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  4. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.085
    .......... naja, oder vertrocknete Blindschleichen und Frösche.....

    Ich hatte mal was drin, bei dem ich nicht wusste um was es sich handelt. Ich darf es kaum schreiben, denn es gruslet mich heute noch.

    Ich habe das Ding dann etwas genauer angeschaut und mit den Fingern untersucht, ja, denn ich wollte ja unbedingt wissen was es war :D, bis ich dann feststellen musste, dass es eine zerstückelte Kröte war. Bin dann sofort losgestürzt um mir die Hände zu waschen. Hat mich noch lange geekelt. Aber eben, ich wollte ja wissen was es war ................

    Wenn es Herbstzeitlosen im Heu hat, so ist schlichtweg der Bauer schuld daran, weil er solche nicht von seinem Land vorher entfernt. Ich denke, die Bauern wissen, dass Herbstzeitlosen nicht ins Heu gehört. Aber wie es heute schon ist, manchmal wird das dann halt trotzdem nicht kontrolliert oder einfach schlittern gelassen, was dann für die Halter, die das Heu kaufen wirklich gar nicht schön ist!

    Es hat doch da mal vor Jahren so eine Pflanze gegeben, die auch ausgerodet werden musste. Ich weiss nicht mehr wie sie heisst. Dann wurden sogar noch Leute organisiert, die das den ganzen Tag gemacht haben und........ heute kann ich diese Pflanzen bei mir überall wieder finden und keinen interessierts.

    Jetzt weiss ich wieder welche Pflanze es war: die Ambrosia. Die sehe ich bei mir aber nun wieder überall und gross. Ich iss nun nicht, ob man die heute immer noch melden muss, bin aber der Meinung, dass wenn die Gemeindemitarbeiter dort, man kann ja die Pflanzen nicht übersehen wegen der Höhe), durchfahren um das hohe Gras den Wegen entlang abzuschneiden, könne die es ja auch melden. Dann wäre ja rein theoretisch die sache grad am richtigen Ort.
     
  5. Reni

    Reni Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.201
    Das mit dem Heu von Q. weiss ich. Leider waren nicht mal alle Filialen bereit sofort sämtliches Heu zurückzuziehen. Sehr tragisch. In der Tierwelt stand auch grad ein Artikel darüber ( die Züchterin ist meine Freundin)........
     
  6. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.305
    Schon echt krass! Sowas darf eigentlich NIE passieren. Ich dachte immer, die Bauern entfernen ihre Wiesen von jeglichen argen Giftpflanzen, schon nur den eigenen Kühen zuliebe... Die sind ja auch nicht daran interessiert, tote Kühe zu haben!

    Fragt sich nur, ob man dafür jemanden haftbar machen kann...? So wie es scheint, ist es ja kein Einzelfall.

    Ich habe dies in einem anderen Forum gepostet und die Reaktionen waren, dass dort noch niemand von solchen Vorfällen je gehört hatte. Mir wäre selber auch nie in den Sinn gekommen, dass Heu nach Herbstzeitlose zu durchsuchen. Das sich da mal das nicht ganz sooo hochgiftige Jakobs-Kreuzkraut o.ä. drin verirrt, hätte ich jetzt eher gedacht...
     
  7. Reni

    Reni Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.201
    Moni, die Landi hat meiner Freundin ein paar Ballen Ziegenheu besorgt, als Entschädigung das wars......
    Gesagt haben sie dass das Heu von Deutschland importiert wurde, da letztes Jahr die Heuernte bei uns schlecht war und sie zukaufen mussten.
    Von Q. weiss ich nicht mehr, als dass nur einige Filialen das Heu "zurückgerufen" haben.

    Ich kaufe auch ab und an im Q. und im FN, sowie in der Landi und beim Bauern. Momentan kauf ich aus Angst etwas zu übersehen keine Ballen mehr...

    Schlimm, vor allem dass es die so wenig interessiert.... ;(
     
  8. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.085
    Das ist heute "modern", dass sich niemand mehr für etwas interessiert. Als ich reklamiert habe, dass vom oberen Regal Flüssigdünger auf die eingepackten Heuballen getropft ist (der ganze Plastikoben war weisslich und klebrig), meinte der nette Herr von der Agrarabteilung nur, das könne man ein bisschen wegwischen und durch den Plastik gehe das nicht.

    Ich habe ihm dann gesagt, dass es aus meiner Sicht grobfahrlässig sei, solches Heu an Leute zu verkaufen, denn wenn etwas passiert, wissen die Leute ja nicht mal weshalb etwas passiert ist.

    Ich habe ihm dann gesagt, dass ich keine von diesen Ballen möchte. Er hat dann noch Spitzbübisch mich belächelt. Daraufhin habe ich ihm gesagt, er müsse gar nicht so blöd herumgrinsen ich sei sonst schon alle 2 Wochen bei TA. Falls aber meine 16 Schweinchen vergiftet würden wegen solchen Düngers und sie daran sterben, dann würde ich ihn garantiert in der Landi nochmals besuchen kommen.

    Bei uns in der Landi hatten sie sogar mal Heu aus der Türkei. Das war auch so eigenartig. Dann habe ich den Verkäufer gefragt, ob dies denn Emd sei. Der meinte dann, das wisse er auch nicht so genau, aber es stehe ja Heu drauf. Einer hat mir sogar mal gesagt es stehe überall auf den kleinen Packungen heu drauf, auch wenn es Emd sei :ohnein:
     
  9. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.305
    Soll das ein schlechter Witz der L. sein...?

    So genau habe ich das Heu nie durchsucht, schon gar nicht die grossen Ballen. Meist hat es Spitzwegerich im Heu und das erkennt man gut. Ansonsten habe ich mich immer an die Regel gehalten, das fein Zerbrösmelte nicht zu verfüttern, weil gerade Bestandteile wie Giftpflanzen eher zerfallen als Heuhalme.

    Ich habe seit längerem meist Heu vom Bauer, aber aktuell auch mal wieder Landi Heu, das ausnahmsweise wieder echt gute Qualität aufwies. Daraus habe ich gerade auch was Blumenartiges raus gefischt, was ich nicht genau identifizieren konnte und auch noch nie gesehen habe, mir aber wegen der Grösse ins Auge stach.... ( eine teilweise Ähnlichkeit hatte es aber mit dem gepostete Foto der Herbstzeitlose)
     
  10. Reni

    Reni Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.201
    Ne, leider ist das war mit dem Ziegenheu. Ich persönlich hätte mir das nicht gefallen lassen, aber muss jeder selber wissen.

    Hier der Link, hoffe darf ihn einstellen, da da noch mehr Fotos sind. Eine andere Züchterin aus Vilters, die auch Oekoheu von der Landi hatte, hat ebenfalls wenig Herbstzeitlose im Heu gefunden. Auch keine Reaktion...

    Hier der Link

    http://www.satin-zwergwidder.ch/page4.php
     
  11. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.085
    Also ich würde mit Garantie keine Ruhe geben, wenn meine 16 Schweins an solchem Mist sterben würden! Ich würde dort höchstpersönlich wieder vorbeigehen und denen aber Dampf unter dem Hintern machen. Ich frage mich sogar, ob man zu einem Anwalt gehen kann wegen solchen Fällen. Ich finde das sehr grobfahrlässig. Ich finde solchen Haltern gehört wenigstens eine Genugtuung. Auch wenn das Andere noch tragischer ist und deswegen auch nicht leichter fällt.

    Die Verkäufer in der Agrarabteilung unserer Landi hatten ja auch schon das Vergnügen mit mir und seit sind alle sooooo nett zu mir :)
    Es sind auf meiner Erfahrung einfach immer noch vorwiegend Frauen, die oftmals nicht Ernst genommen werden. Eben, weil sie sich oftmals gar nicht wehren und schnell aufhören.
     
  12. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.085
  13. Monkey

    Monkey Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    14. Juli 2013
    Beiträge:
    411
    Ich habe die Thematik der Herbstzeitlosen mit drei verschiedenen, ausgebildeten Landwirten besprochen. Und war entsetzt: Keinem der drei war bewusst, dass Herbstzeitlosen giftig sind! Alle sagten, das Gift würde sich durch die Trocknung zersetzen, wie beim Hahnenfuss.
    Meine Erkenntnis daraus ist, dass man scheinbar sein Heu immer nach Herbstzeitlosen untersuchen muss, da die Bauern viel zu wenig darauf achten, dass es nicht hinein gerät.
     
  14. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.229
    Mir ist auch aufgefallen, dass das Problem mit den Herbstzeitlosen in letzter Zeit gehäuft auftritt. Ob das mit dem Wetter zu tun hat, aus Nachlässigkeit geschieht oder, wie im von Jeannette verlinkten Artikel erwähnt, Wissen verloren gegangen ist, kann ich nicht beurteilen.

    Ich werde mein Heu weiterhin kontrollieren und "Verdächtiges" bzw. Unbekanntes aussortieren, so, wie ich es bis anhin gemacht habe. Jedes Heuhälmchen einzeln anschauen, kann/mag ich aber nicht. Man sollte sich, ob Bio oder nicht, schon darauf verlassen können, dass der Bauer seine Wiesen auf Giftpflanzen hin inspiziert.

    @Moni: Du warst schneller ... Offenbar kann man sich auf die Bauern nicht verlassen. Dass sich das sehr starke Gift der Herbstzeitlose bei der Trocknung nicht "verflüchtigt", sollten (ausgebildete) Landwirte eigentlich wissen.

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  15. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.085
    Ich finde einmal so eine Herbstzeitlose im Heu kann mal vorkommen. Man kann ja nicht vom Bauern verlangen, dass er 100te von Meter zu Fuss abmarschiert um nach einer Pflanze zu suchen. Gut, rein theoretisch müsste er es machen. Wenn dann aber eine ganze Balle oder mehrere davon bumsvoll sind mit Herbstzeitlose, dann muss man sich ja schon ziemlich blöde anstellen, wenn einem die nicht auffallen, selbst wenn man auf dem Traktor sitzt :D

    Und ich kann mir gut vorstellen, dass es auch am Oekoanbau liegen kann. Wie man hier wieder mal sehen kann, auch Oeko ist nicht alles. Dann kann es vorkommen, dass eben solche Pflanzen sich wieder ausbreiten könne, die es vorher gar nicht oder nur selten gegeben hat.

    Vielleicht sind es auch Grossverteiler die Heu oft in Plastik verpacken, die vielleicht ein bisschen schlampig arbeiten, weil sie eben sehr grosse Mengen verkaufen. Es gibt alles! Ich finde das grobfahrlässig und unverantwortungslos! Es zeigt einfach mal wieder, dass man sich auf niemanden verlassen kann, ausser auf sich selber. Das ist einfach so.

    Meine Nachbarn haben ihr Flachdach neu machen lassen für 30'000.--. Kaum fertig, hatte es schon wieder eine undichte Stelle. Da hat mal kurz ein Arbeiter eine geraucht oder ist in die Pause gegangen und hat danach die Naht nicht komplett verschweisst weil er vielleicht nicht mehr genau wusste wo er aufgehört hat. So einfach ist das. Jetzt wird das ganze Dach untersucht nach einem Loch
     
  16. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.305
    Gemäss den neuen Fotos bin ich mir nun praktisch sicher, dass ich vor knapp 3 Wochen auch Herbstzeitlose im Heu hatte. Allerdings waren es nur 2 Blätter (und keine Blume). Aber wegen der Grösse und des Threads hier, bin ich aufmerksam geworden. So was habe ich früher auch noch nie gesehen, den es fällt wirklich auf. Die Reste des 20 kg Heuballens der Landi habe ich immer noch und verfüttere ihn auch weiterhin, bis anhin habe ich aber nichts weiteres entdeckt. Aber auf alle Fälle werde ich nie mehr Heu nachts im Dunkeln mehr verfüttern, was auch schon vorgekommen ist...
     
  17. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.085
    So wie ich nun festgestellt habe, ist es momentan allgemein bekannt, dass es viel Herbstzeitlose im Heu hat. Besonders bei den Pferdehaltern.
     
  18. Reni

    Reni Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.201
    Ich weiss nun bereichts von drei betroffenen Züchtern im Raume St.Gallen/Appenzell/Rheineck. Die eine hat letzte Woche erst einen Ballen Oekoheu in der Landi gekauft.
    Also aufpassen...!!
     
  19. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.305
    @ Reni: weisst Du zufälligerweise, ob es sich bei den Heuballen um grosse (mind. 20 kg im Offenverkauf) oder um kleinere, eingeschweisste gehandelt hat? Es würde mich nur interessieren...

    Es müsste sich also nachwievor um letztjähriges Heu gehandelt haben, da die Pflanze ja im Herbst blüht.

    Ich hoffe nur, dass es bei den Betroffenen keine weiteren Todesfälle gab und die Giftpflanze rechtzeitig entdeckt wurde!
     
  20. Gandalf

    Gandalf Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    23. November 2006
    Beiträge:
    3.919
    das wäre ja zweiter schnitt......

    heu von dieser ernte gibt es nicht vor september. muss ja erst noch lagern bevor man es verfüttert.

    zum glück haben wir bei unserem heu keine solchen probleme.