Mizza und ihre Seniorenprobleme

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Chalu, 4. August 2016.

  1. Chalu

    Chalu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    240
    Hallo

    Ich möchte hier mal die Probleme von Mizza, unserer ca. 7-jährigen Meerschweinchendame, schildern. Wir haben sie im Oktober 2015 von einer Bekannten übernommen. Sie lebte dort einige Monate alleine, nachdem die Partner verstorben sind. Sie ist ein sehr zutrauliches Meerschweinchen.

    Heute morgen lag Mizza halb auf der Seite, halb auf dem Rücken. Sie konnte nicht mehr selbständig aufstehen. Auch nachdem wir sie hinstellten, fiel sie sofort wieder um. Erst nachdem wir sie ein paar Sekunden hinstellten und festhielten, konnte sie wieder gehen.

    Zur Sicherheit wurde Mizza trotzdem der Tierärztin vorgestellt. Mizza hat Arthrose. Nun sie läuft auch komisch, den Po in die Luft gestreckt und auch etwas steif (aber schon seit der Übernahme vor 10 Monaten). Sie soll nun täglich Schmerzmittel (Metacam 0.5mg/ml, täglich 0.2ml) kriegen.
    Im Internet habe ich von homöopatischen Mitteln (Traumeel und Zeel) gelesen. Hat jemand Erfahrung damit? Ich denke das wäre besser als täglich Schmerzmittel oder doch nicht?

    Durch die Arthrose bewegt sie sich auch nicht mehr so viel. Dadurch nässt sie sich selbst ein und Kot klebt an ihrem Fell. Dies reinigen wir regelmässig. Das war allerdings bei der Übernahme noch nicht.
    Stroh soll ja Kot und Urin nach unten leiten. Wäre dies eine Möglichkeit für die Verstecke? Oder hat jemand von euch schlechte Erfahrungen mit Stroh gemacht? Gibt es sonst noch eine Möglichkeit (z.B. Pipipads oder ähnliches).

    Die Arthrose ist das eine Problem, das andere ist eine Eierstockzyste, welche die Tä heute ertastet hat. Operieren würde die Tä jedoch nicht. Eine OP würde Mizza laut ihr nicht überstehen und es mache auch keinen Sinn mehr in ihrem Alter. Eine OP würde ich ihr natürlich auch nicht mehr zumuten wollen, wenn es an der Zeit ist, werden wir Mizza erlösen lassen.
    Allerdings habe ich etwas von Ausdrücken und Punktieren gelesen. Ist dies eine grosse Sache? Wäre dies in ihrem Alter und in ihrem Zustand noch zumutbar?
    Und wie sieht es aus mit den homöopatischen Mitteln Hormeel und Ovarium Compositum? Hat damit jemand Erfahrung?

    Dann noch zu Mizzas Körperbau. Den hat sie ebenfalls seit der Übernahme vor 10 Monaten, bin mir jedoch nicht sicher ob der Bauch dicker geworden ist. Vorne ist sie sehr dünn, die Rippen sind gut ertastbar. Der Bauch ist jedoch gross und rund. Könnte das von der Zyste kommen? Dann müsste sie die Zyste allerdings schon etwas länger haben.
    Das Gewicht liegt bei 1035g.

    Nun ja, unser Seniörchen hat so einige Probleme. So langsam klettert sie das Leiterchen hoch Richtung Regenbogenwiese. Doch fressen tut sie noch super und macht auch einen lebensfrohen Eindruck. Daher möchten wir sie nicht einfach so aufgeben.

    Vielen Dank im Voraus für eure Ratschläge, wie ich Mizza ihre letzten Wochen/Monate so angenehm wie möglich machen kann.
     
  2. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.688
    Meine Pepsi, auch Arthroseschwein, hatte das auch schon zweimal, dass sie auf dem Rücken lag und nicht mehr hochkam. Ich habe ihr anfangs auch Traumeel gegeben. Da sie aber an einer doch heftigen Arthorse leidet, bin ich wieder zum Metacam übergegangen. Gut, Metacam belastet die Niere, aber was nutzt es, wenn ihr das Metacam hilft und nicht mehr gegeben wird und sie dann nicht mehr laufen kann. Also bekommt sie halt täglich Metacam.

    Traumeel ist ein sehr gutes Mittel. Man sollte aber mit dem Metacam nicht einfach sofort aufhören, sondern langsam zurückgehen und dann auch mit dem Traumeel etwas höher gehen. Du musst schauen, wie das Traumeel bei ihr hilft. Das musst du selber abwägen. Bei einigen hilft es und bei einigen eben nicht.

    An gewissen Tagen ist meine Pepsi vorwiegend auf einer Seite am Hinterteil etwas schmutzig / nass. Das ist vorwiegend dann, wenn ihr das einte Beinchen wieder Probleme macht und sie es schon. Dann liegt sie immer auf der gleichen Seite und bewegt sich auch weniger, auch beim Bieseln. Aber irgendwie hat sie sich immer wieder aufgerafft. Sie hat es ja schon lang, ich glaube es sind schon über 2 Jahre.

    Mit den Homöopatischen Mitteln für Eierstockzysten musst du ein bisschen vorsichtig sein. Zum Teil regen die Mittel die Zysten auch an um zu wachsen. Habe es auch schon gegeben, war dann aber 2-3 mal beim TA um nachkontrollieren zu lassen, ob es was bringt oder ob sie sich noch mehr vergrössert haben. Das Meerschweinchen ist dann aber kurzdarauf an etwas anderem verstorben :7779

    Das Ausdrücken von grossen Zysten soll ja schmerzhaft sein und ich glaube, das macht deshalb gar kein TA mehr oder nur noch wenige, aber die Tä geben mir dann eher wieder zu denken, wenn sie es machen. Punktieren würde ich nur bei einem TA machen, der Erfahrungen hat damit. Ist auch nicht ungefährlich, man könnte Organe treffen oder ähnliches. Muss man mit einem Ultraschall machen, damit man sehen kann wo die Nadel hinsticht. Es kann sein, dass sich die Zysten dann wieder füllen. Es gibt aber auch solche, bei denen waren sie dann weg oder kleiner nach 2-3maliger Behandlung. Aber auch hier gibt es wieder solche, bei denen es nicht viel gebracht hat und sie einfach operiert werden mussten, ansonsten hätte es kein Ende genommen.Man kann ja nicht ständig punktieren. 1-2mal aber dann müsste man sich evtl. schon überlegen, ob man nicht operieren muss.

    Das Punktieren ist nicht ungefährlich, es kann aber sein, oder ich weiss nicht, ob das immer gemacht wird, dass man ein Schweinchen auch in Narkose legen muss um es zu machen, denn beim Zappeln könnte man organe treffen. Eine wirklich grosse Sache ist es nicht von der OP her, aber hat halt auch seine Risiken.

    Typische Zystenschweinchen mit grossen Zysten haben meistens im Gegensatz zum Vorderteil einen dicken Bauch. Kugelartige Ausbuchtungen am Hinterteil. Bei den grossen Zysten muss man aufpassen, dass die Verdauung normal abläuft und auch die Atmung beobachten. Grosse Zysten können Organe im Körper verdrängen, meistens sind es die Därme, aber auch Herz und Lunge.
     
  3. Chalu

    Chalu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    240
    Wie ist denn eigentlich der Verlauf von Zysten? Kann man dazu generell etwas sagen? Wenn wir die Zyste unbehandelt lassen, woran würde sie dann nach welcher Zeit sterben?
     
  4. Rebecca

    Rebecca VIP-User VIP

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Wintertur
    Hallo Jasmin

    Schreib doch mal Fray (Gabriela Eichmann) Sie ist Tierhomöopathin und kann dir sicher Helfen. Sie hat schon bei einigen meiner Meeris wunder vollbracht mit der Homöopathie.
     
  5. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.688
    Das kann man nicht genau sagen wie der Verlauf der zysten ist. Ist bei jedem Tier wieder anders. Bei einem bleiben sie kleine, sind dafür aktiv und bei einem anderen werden sie gross und sind inaktiv. Ich denke mal, es haben mehr Meerschweinchendamen Zysten als man überhaupt meint und weiss. Man muss es ja nicht immer bemerken oder ertasten können.

    Wegen den Zysten selber wird kein Meerschweinchen sterben. Grosse Zysten können aber auf die Organe drücken mit der Zeit (Lunge, Leber, Niere, Därme, Herz)

    Wenn sie normal frisst, atmet und herumläuft und auch noch normale Böhnchen absetzen kann, würde ich mir noch keine grossen Sorgen machen. Ich glaube, du machst dir momentan zu grosse Sorgen. Es gibt viele Meerschweinchen, die zysten haben.

    Was meinte den die Tierärztin überhaupt genau zu den Zysten, ausser dass sie meinte eine OP käme nicht in Frage. Sie wird dir doch sicher noch mehr dazu gesagt haben oder?

    Wenn ich deinen obigen Bericht so lesen, rechnest du schon bald damit, dass du sie deswegen erlösen lassten musst? Es gibt Meerschweinchendamen die laufen monat lang mit Zysten herum ohne Probleme. Also ich kann dir garantieren Zysten sind noch nicht das Schlimmste was sie haben können ;)
     
  6. Chalu

    Chalu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    240
    Bald rechne ich nicht damit, aber dass die Zyste mal der Grund sein wird (vielleicht auch erst in einem Jahr oder später), sie erlösen zu lassen. Ich kenne mich mit Zysten aber auch nicht aus. Aber in den nächsten Monaten oder Jahren wird sowieso mal der Tag kommen, an dem ihr alter Körper nicht mehr kann, ob mit oder ohne Zyste. Sie ist ja schliesslich schon 7 Jahre alt. Dass die Zyste selbst nicht tödlich ist, tönt schon mal super. Die Tierärztin meinte nur, dass sie eben eine Zyste hat und Mizza eine OP sowieso nicht überleben würde. Also dass wir einfach nichts zu machen brauchen. Die Zyste soll nicht riesig sein, aber ertasten konnte sie sie. Ich selbst konnte jedoch nicht mit Mizza zum Tierarzt, werde mich dann morgen nochmals erkundigen, ob die Tä noch mehr gesagt hat.

    Wenn ich mir Mizza so anschaue, macht sie einen ziemlich munteren Eindruck. Durch das Schmerzmittel läuft sie etwas mehr, frisst gut und auch der Kot sieht völlig normal aus. Zum Glück mag sie das Schmerzmittel ganz gerne :).
     
  7. Chalu

    Chalu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    240
    @Locke
    Wie viel Metacam gibst du deiner Pepsi täglich?

    Mizza läuft in letzter Zeit wieder schlechter und ich dachte vielleicht sollte man die Schmerzmittelmenge erhöhen (natürlich mit Absprache beim Tierarzt).
     
  8. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.688
    Sorry, habs nicht gelesen. Sitz ja auch nicht ständig am PC ;) hinzu kommt, dass ich ständig Meerschweinchenhalter amberaten bin, auch wenn sie krank sind. Dann mach ich halt auch mal Pause :e025:

    Ich habe auch meine Abos alle mal gelöscht, da ich das Mail ständig voll hatte, auch mit Sachen, denen ich gar nicht mehr folgen wollte. Deshalb hab ichs wohl verpasst.

    2-3 Tropfen bekommt die Pepsi. Kann man aber nicht pauschal für jedes Schweinchen so sagen. Kommt aufs Körpergewicht an, auf die stärke der Schmerzen und auch auf die Erkrankung. Ich dosiere also nach meinen Beobachtungen.

    So, ich muss wieder. Bin noch am Misten....
     
  9. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.805
    Ich passe die Dosierung meinen Beobachtungen an, in der Regel gebe ich mehr als die Tierärzte verschreiben, weil diese meist eine zu geringe Menge angeben. Einerseits, weil TÄ lernen, dass Metacam von Hunden und Katzen nicht so gut vertragen wird (mögliche Magen-Blutungen) und nicht wissen, dass Pflanzenfresser viel besser mit diesem Wirkstoff zurecht kommen als die Fleischfresser.
    Andererseits wissen viele Tierärzte nicht, dass man nicht die Dosierung einfach runterrechnen darf, sondern etwas mehr geben muss, weil der Stoffwechsel bei Meerschweinchen viel höher ist als bei Katzen.

    Wenn Du das Gefühl hast, dass sie Schmerzen hat und sich weniger bewegt, würde ich die Dosierung erhöhen, wie Locke schon schrieb.
     
  10. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.688
    was ich echt krass finde, zumal das aus meiner Sicht zu den Grundkenntnissen eines TA gehören sollte und nicht damit zu tun hat, ob man mit Vögel, Nagern etc. weitergehende Kenntnisse hat.

    Ich musste mal einem Vogel gleichviel Metacam geben wie einem Meerschweinchen. Da habe ich auch nicht schlecht gestaunt und nochmals angerufen und nachgefragt. Aber eben, wie Aika schon sagte, je kleiner die Tiere manchmal sind, desto schnell ist ihr Stoffwechsel.

    Bei meiner Pepsi reichen 2-3 Tropfen täglich und mehr möchte ich, sofern sie es auch nicht braucht, auch nicht geben, auch wegen der Niere.
     
  11. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.519




    Hallo

    Locke/Jeannette verwendet meines Wissens das "Hunde-Metacam" (1,5 mg/ml), das ist dreimal so stark wie das von dir verwendete "Katzen-Metacam" (0,5 mg/ml).

    2 bis 3 Tropfen Hunde-Metacam pro Tag mögen ausreichen, 2 bis 3 Tropfen Katzen-Metacam bei fortschreitender Arthrose sicher nicht, weil das Mittel ja schwächer ist. Du müsstest also die Dosierung nach oben anpassen.

    Wie viel hast du bis jetzt gegeben? Verzeihe, aber mit ml-Angaben kann ich nichts anfangen, ich rechne immer mit Tropfen. Bei Tropfen müssten es beim Katzen-Metacam aber sicher einiges mehr sein als 2 bis 3.

    Natürlich kommt es auf das Gewicht und den Allgemeinzustand des Schweinchens an und wie gut das Metacam vertragen wird. Bei einem alten Tier würde ich jedoch nicht mehr an mögliche Langzeitschädigungen denken, sondern nur daran, dass das Schweinchen einen einigermassen schmerzfreien Lebensabend verbringen darf.

    Gute Besserung und liebe Grüsse

    Claudia
     
  12. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.688
    ach so ja. Ich habe das Hundemetacam. Ich würde mir auch das Hundemetacam zulegen. Es kostet nämlich gleichviel wie das Katzenmetacam, wobei das Katzenmetacam aber deutlich weniger drin hat und wegen der grösseren Menge, die gegebe werden muss, dann auch schneller aufgebraucht ist.Beim Katzenmetacam muss man 3mal mehr geben. Also bei 2-3 Tropfen vom Hundemetacam würden das dann 6-9 Tropfen Katzenmetacam. In ml weiss ich das nun auch nicht.

    Fragt mich nun nicht, weshalb es gleichviel kostet, obwohl es weniger drin hat. Ich habe es mal vor Jahren gefragt, weiss es aber nicht mehr. Gut, die Antwort war für mich auch nicht logisch, sonst hätte ich die Antwort wohl behalten können :e025:

    Ich verdünne das Metacam in der Spritze immer noch mit Wasser. habe dann also eine 1 ml Spritze voll und gebe es so. Ist wohl besser für den Magen, wenn es etwas verdünnt ist. Oder man kann natürlich danach auch 2 Spritzen CCC geben, wenn sie es mögen. Dann ist es auch magenschonender :)
     
  13. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.688
    habs kurz probiert. 3 Tropfen Hundemetacam ergeben bei mir 0,1 ml in der Spritze.

    So wie ich es berechnen kann, wird bei deinem Meerschweinchen einfach mal mit der untersten Menge angefangen um zu schauen wie es wirkt.
     
  14. Chalu

    Chalu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    240
    Danke euch. Ich gebe Mizza immer in der Spritze 0.2ml vom Katzenmetacam. Das wären dann 6 Tropfen nach Jennette. Umgerechnet in Hundemetacam wären es 2 Tropfen. Ich werde dann die Menge erhöhen und mal schauen wie Mizza reagiert. Danke für den Tipp mit dem Hundemetacam.
     
  15. Chalu

    Chalu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    240
  16. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.688
    ja, und habe erst noch ich geschrieben :girl: Habe ich nicht mehr gewusst. Aber ehrlich gesagt, hat es mich seither auch nicht mehr interessiert. Da ich viele Kranke habe, benötige ich jeden Monat ein Falsche vom Hundemetacam und von den kleine Katzenfläschchen rede ich schon lange nicht mehr. Da hat es wirklich NICHTS drin :D
     
  17. Chalu

    Chalu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    240
    Mizza zieht die Hinterbeine nun auch etwas nach, läuft also ziemlich schlecht. Kann das ein Arthroseschub sein oder etwas anderes? Hilft da mehr Schmerzmittel? Ich habe vorgestern das Metacam auf 0.3ml täglich erhöht.

    Hat von euch schon mal jemand Traumeel und Zeel gegeben? In welchen Mengen muss ich das geben und geht das zusätzlich zum Schmerzmittel? Ich habe mehrere Beiträge gelesen bei denen das sehr gut geholfen hat.
     
  18. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.688
    Traumeel farfst du sicher 1 Tablette geben pro Tag neben dem Metacam. Aber nicht miteinander oder sofort nacheinander.

    Das ist wohl ein Schub. Mein Schilddrüsenschweinchen hat das gleiche Seit Montag auch. Hatte schon 3-4 die das hatten. Ist wohl eine Kombination von Schub sowoe auch Muskelabbau an den Hinterbeinchen. Kannst du leider nicht viel machen, ausser Metacam geben und abwarten ob es wieder besser wird. Dann musst du schauen, dass sie in Ruhe fressen kann und vor den anderen Ruhe hat. Ich nehme an fressen tut sie noch? Wenn sie nicht frisst, nicht läuft und sich vollbieselt musst du sie dem Ta zeigen gehen. Wenn sie aber frisst und sonst noch munter erscheint, kannst du noch schauen ob sie sich wieder erholt. Einige erholen sich ein paar mal, aber irgendwann mal geht es dann halt nicht mehr.

    So, ich muss machen. Wünsche gute Besserung!
     
  19. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.688
    Ps. Achte darauf, dass sie viel Vit. C und B bekommt ;)

    Mein Sonnenscheinchen läuft seit heute übrigens wieder herum und kam zum Fressen.
     
  20. Chalu

    Chalu Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    240
    Ich denke dann werde ich mir mal Traumeel Tabletten besorgen. Nehme an die kriege ich in der Apotheke? Fressen tut sie noch super, sonst hätten wir sie wohl bereits erlösen lassen. Wie viel Metacam würdet ihr empfehlen? 0.3ml scheinen zu wenig zu sein.

    Unser Tierarzt würde vermutlich nur noch empfehlen einzuschläfern, wenn es ihr schlechter geht. Es gäbe also in diesem Falle nur die Optionen es einfach mit mehr Schmerzmittel und evtl. Traumeel, Zeel etc. zu versuchen; sie mal einem anderen Tierarzt vorzustellen oder wenn sie wirklich nicht mehr laufen kann das Erlösen.