Was kostet ein "Rudel" Meerschweinchen?

Dieses Thema im Forum "Haltung" wurde erstellt von Quasselschweine, 29. August 2011.

  1. Quasselschweine

    Quasselschweine Benutzer

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    99
    Abgesplittet aus diesem Thread.

    Es war mir nicht möglich einen betrag in CHF zufinden was mich meine Wutzen im Monat kosten werden (ohne TA, das ist extra). Google mal... du findest beträge in Euro oder Pfund aber nicht CHF... in meinem Fall ging es eigentlich nur drum das ich ne Idee habe, da nicht alles 1:1 von Pfund auf CHf umgerechnet werden kann. Hab dan halt selbs mal ausgerechnet was mich das ungefär kosten könnte.
    Jetzt stell dir mal einen Anfänger vor, der nicht sogenau weiss wie viel 2-4 Wutzen futtern, wie viel Heu, Einstreu etc sie im Monat/Woche verbrauchen werden....
    Das würde meiner Meinung auch in eine "Aufklärung" gehören. Ich finde das genau so wichtig.
    (Das war einer der Punkte die ich damals als ich anfing mit der Meeri haltung auch geresearched habe, da ich wissen wollte ob ich mir den Spass überhaupt leisten kann!... als Kind war das ja nie ein Problem für mich :e025:)

    Dies bezieht sich auf die laufenden kosten, nicht auf die einmaligen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. September 2011
  2. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
    Da hast Du recht... muss wohl meine Anfänger-Dokumentation noch etwas erweitern.
     
  3. Priska

    Priska Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    3.621
    Die laufenden Kosten (ohne TA) sind für zwei bis vier Tiere so gering, dass das doch gar keine Rolle spielt.
    Viel wichtiger finde ich, dass sich die Leute bewusst sind, dass mit grosser Wahrscheinlichkeit auch mal Tierarztkosten auf sie zu kommen, und dass die Grundausstattung (artgerechte Unterkunft und kastrierte Tiere von einem seriösen Ort) eine grosse Anschaffung sind...

    Gruss
    Priska
     
  4. SusanneC

    SusanneC Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    226
    Verschätz Dich nicht, Priska!

    So als Richtwert für drei Schweinchen:
    4x60l Streu

    5 Kilo Heu (wahrscheinlich Zooladen)

    15 Kilo Gemüse

    Leckerchens, Extras, neue Häuschen

    Entsorgung Streu geht wahrscheinlich noch über den normalen Hausmüll


    Wenn es mehr Meerschweinchen werden wird es meistens erst mal billiger, weil sich die 550-Liter-Ballen Einstreu rentieren und man Heu auch vom Bauern kaufen kann, aber ich gehe mal bei Kleinstgruppen nicht davon aus, dass jemand wirklich so nen großen Ballen drei Monate rum stehen haben mag.

    Die Preise für die Schweiz könnt ihr selber einsetzen, für Deutschland komme ich auf etwa 50-60 Euro im Monat. Also wenn man knapp rechnen muss spürt man das schon!
     
  5. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.471
    Hallo zusammen

    Wenn wir jetzt mal die TA-Kosten ausklammern (die rasch ein Mehrfaches des Kaufpreises eines Schweinchens betragen können, nur um das auch im Hinterkopf zu behalten ...), kommt es halt schon sehr darauf an, wo und wie die Schweinchen gehalten werden:

    - Baut man den Tierchen mit einfachen Mitteln ein Bodengehege oder lässt man sich ein Einzelstück vom Schreiner anfertigen?

    - Streut man 5 cm oder eher 5 mm dick ein?

    - Kann man die verschmutzte Einstreu zum Bio-Müll geben oder muss man sie in gebührenpflichtigen Abfallsäcken entsorgen (ist von Ort zu Ort verschieden)?

    - Kauft und verfüttert man den Schweinchen vor allem Bio-Gemüse oder dürfen es auch "Abfälle" sein, d.h. Grünzeug, das noch okay, aber nicht mehr verkäuflich ist?

    - Füttert man seinen Tieren preiswertes Heu vom Bauern oder verwöhnt man die Vierbeinerchen auch mit Heu von b. oder T.?

    - Hat man eine eigene Wiese oder einen Garten direkt vor dem Haus?

    - Geht man von Frühjahr bis Herbst regelmässig Wiese und Blätter pflücken, die einen Grossteil des FriFus ausmachen können, oder kauft man praktisch den gesamten FriFu-Bedarf im Laden ein?

    - Baut man sich die Gehegeeinrichtung vorwiegend selbst oder gönnt man sich und den Schweinchen immer mal wieder ein hübsches und von einer Fachperson gefertigtes Teil?

    ...

    Die Liste erhebt absolut keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie soll nur aufzeigen, wie schwierig es ist, hier einen halbwegs genauen Betrag einzusetzen und zu sagen, pro Schweinchen muss man mit so und so viel rechnen.

    @Susanne: Beim Heu rechne ich mit ca. 1,5 kg pro Tier und Woche (plus Spezialheu ...), die Einstreumenge für unsere 7 Schweinchen beträgt wöchentlich 12-15 kg, je nachdem, wie viel gepieselt wurde (ja, ich streue dick ein ...).

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  6. Herzensbrecher

    Herzensbrecher VIP-User VIP

    Registriert seit:
    15. August 2010
    Beiträge:
    2.070
    Genauso ist es.

    Wenn man wirklich sehr sparen muss, empfiehlt sich aber auch für den Halter von nur wenigen Tieren der Grossballen Streu und Heu, dann muss man eben mit dem Riesending leben.

    Heu aus dem Zoohandel ist immer teuer.

    Der Geldbeutel-Killer sind immer die Tierarztkosten, darum sollte ein jeder Halter von Anfang an, Monat für Monat, dafür einen gewissen Betrag zurücklegen und seine Tierzahl in einem Rahmen halten, wo u.U. auch die tierärztliche Versorgung mehrerer Dauerpatienten (wie z.b. Blasen-oder Zahnpatienten) gewährleistet ist.
     
  7. Quasselschweine

    Quasselschweine Benutzer

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    99
    Ich habe für meine 3(-bald 5) Tiere 80-100.- angesetzt. Jetzt im Sommer ist das sicher zu hoch, da die Wiesen ja gerade dazu schreien das ich da etwas pflücke, im Winter wird das wohl eher hinkommen. (Mal sehen wie sich die Gemüsepreise entwickeln im Winter..)
    Kostensenkende massnahmen gibt es, manchmal mit etwas Glück, immer, Bauer in der nähe, auf gutem Fuss mit dem Dorflädeli und bekommt reste gratis, Wiesen, eigener Garten etc...

    Der neue EB vom Schreiner zählt für mich als einmalige Kosten, weil man auf das Sparen kann, genauso wie man sagen kann ich mach ein Boden/Klappgehäge. = Einmalige Kosten
    Das neue Meeri ob gratis oder 60.- = Einmalige Kosten
    TA kosten können immer etwas unberechenbar werden, man kann aber bedingt auch sparen, z.b. ein TA sparbüchse hat, klar können die kosten die Sparbüchse übertreffen. Oder man hat Glück und kauft sich mit dem Geld 4 Jahre später den super EB vom Schreiner.
    Die laufenden kosten sind einfach da, genauso wie die Miete oder Telefonrechnung, da kann man nicht sparen.

    Woher soll ein Anfänger wissen ob es 50.- im Monat sind oder 200.-? Er/Sie hat ja keine Erfahrungswerte. :nixweiss:
     
  8. Priska

    Priska Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    3.621
    Ja, das wird wohl schon so sein, wir Mira sagt, dass wird ganz unterschiedlich gehandhabt, und deshalb kann es gar keine "richtige" Zusammenstellung geben...

    Mir scheinen die Mengen allesamt seeeeeehr hoch:
    Mit 60 l Streu kannst du ja ein ganzes Zimmer einstreuen!
    Ich kaufe grosse Ballen, und mich kostet die Einstreu etwa 2 Fr. / Tier / Monat.

    Und 15 Kilo Gemüse ist bei einer empfohlenen Tagesration von etwa 100 g Grünzeug pro Tier auch ein bisschen seeeeehr hoch gegriffen... Bei mir könnten zwei oder drei Tiere locker vom Salat- und Gemüseabfall leben, der bei mir beim Rüsten oder aus dem Garten anfällt....

    Gruss
    Priska
     
  9. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.795
    Es ist wirklich enorm schwierig, zuverlässige Zahlen anzugeben, was Schweinchen kosten, aber generell kann man sagen, dass mit steigender Zahl Schweinchen die Kosten nicht relational ebenfalls steigen, d.h. die Kosten für 2 Schweinchen wachsen dann nicht ins 10-fache an, nur weil man 20 Schweinchen hält.
    Das relativiert sich alles sehr stark, und ausserdem bleiben Schweinchen im artgerechten Rudel viel länger gesund (vorausgesetzt die Haltung und die Fütterung stimmen!) als 2 "arme Schweine" im Käfig.

    Ich glaube, der grosse Knackpunkt steckt im einbetonierten Denken, dass noch immer viel zu viele Anfänger die veraltete Haltung im Käfig vor Augen haben. Für viele Leute besteht halt leider die Meerschweinchen-Haltung noch immer aus zwei Schweinchen im viel zu kleinen Käfig.:eek:

    Wenn man dann umdenken sollte und sich auf die Rudelhaltung einstellen muss, dann macht das vielen Leuten Mühe, weil sie das einfach nicht gewohnt sind.
    Es ist sozusagen ein "Kultur-Schock", wenn man erkennen muss, dass Meerschweinchen nicht langweilig zu zweit im Käfig hocken, sondern dass es quirlige, lebendige, hoch soziale Rudeltiere sind, für die man eine Anlage bauen sollte, nicht einfach einen Käfig irgendwo in die Ecke stellt.

    Das ist meiner Erfahrung nach das allergrösste Hindernis, das viele mental nicht bewältigen können/wollen, weil sie noch immer in der alten Haltung aus dem letzten Jahrhundert stecken.

    Wer dann jedoch den Schritt gewagt hat, kennt dann meist keine Grenzen mehr...:girl:, wenn die Möglichkeiten und der Willen vorhanden sind.
    Aber nur so macht die Schweinchen-Haltung auch Spass... alles andere ist nur ein müder Kompromiss, der den meisten Leuten sehr schnell verleidet.
     
  10. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.471
    ... Nein, natürlich nicht, man sammelt, kauft, bestellt halt alles in entsprechend grösseren Mengen, z.B. Heuballen beim Bauern statt kleine Heusäcklein im Zoohandel, was verhältnismässig viel billiger ist. Ausserdem sind Vielschweinhalterinnen (ich rede jetzt nicht von blindwütigen Sammlerinnen ...) oft sehr kompetent und können sich dank ihrer langjährigen Erfahrung auch mal einen TA-Besuch sparen (eine Notapotheke ist ja für leichtere Fälle vorhanden).

    Was du für 20 Schweinchen benötigst, ist jedoch eine gewisse Infrastruktur, d.h. ein Schweinchenzimmer oder einen Garten für die Aussenhaltung, denn 20 Schweinchen bringst du nicht eben mal so und artgerecht im Wohnzimmer unter - Letzteres dürfte aber die verbreitetste Haltungsform bei Familien sein, die sich in den allermeisten Fällen auf 3 bis etwa 8 Tiere beschränken. Bei dieser Schweinchenzahl profitierst du noch nicht von Mengenrabatten, abgesehen davon, dass den meisten für grössere Heu- oder Einstreumengen der Platz fehlt.

    Ein mittelgrosses Rudel kostet sicher nicht das X-fache, aber schon deutlich mehr als 2 Schweinchen im Käfig. Das muss man sich bewusst sein, bevor man sich ein Rudelchen anschafft und dann realisiert, dass das Familienbudget vielleicht doch mehr als erwartet belastet wird.


    ... Das kann ich nicht bestätigen. Einerseits kenne ich aktuell zwei Beispiele von 2 bzw. 3 Schweinchen, die ihr Leben grösstenteils im Käfig verbrachten (ab und zu erhielten sie Auslauf, aber nicht regelmässig). Beide Gruppen waren bis auf je eine Ausnahme nie krank und alle Schweinchen wurden alt, das Jüngste starb mit 5 1/2 Jahren.

    Andrerseits gibt es hier im Forum viele Halterinnen, die ihre Schweinchen artgerecht halten, liebevoll umsorgen und wenn nötig umgehend den TA konsultieren - und trotzdem sterben die Tierchen manchmal in jungen Jahren. Artgerechte Haltung kann man sicher mit glücklichen Schweinchen gleichsetzen, aber - leider - nicht immer und automatisch mit gesunden und langlebigen Tieren.

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  11. SusanneC

    SusanneC Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    226
    Also meine 23 Schweinchen im Wohnzimmer leben hauptsächlich von Gemüse aus dem Supermarkt, das ganze Jahr über, starker Heuschnupfen meinerseits macht sammeln in größerem Umfang unmöglich. Und Abfälle scheinen in Deutschland leider lieber weggeworfen als verschenkt zu werden, hier darf man nicht mal abgerissenes Karottengrün aus den Supermärkten mitnehmen.

    60l Streu sind das, was ich für ein 1,5m² Gehege brauche, bei mittlerer Einstreuhöhe und einmal wöchtentlich misten sind das 4x60Liter im Monat. Das ist nicht viel, das sind die kleinen Päckchen, die man normal im Zooladen findet. Für mein 10m² Gehege im Wohnzimmer brauche ich meistens so 450l, auch einmal die Woche.

    Ich rechne übrigens 150g Frischfutter pro nase und Tag - 100g sind ja eher das notwendige Minimum, aber wenn ich dann noch einrechne, dass etwa Gurke und Salat nur wenig Nährwert haben, dann brauche ich schon ein wenig mehr. Ich füttere auch mehrere Male am Tag, bei 100g Gesamtmenge ist das jedes mal nur ein sehr kleine Happen.

    Beim Heu sind wir ja nicht weit auseinander, ich nehme 5 Kilo für drei Schweinchen, ihr 1,5 pro nase, macht ja nur 500Gramm Unterschied,passt also.


    Die Aufstellung soll eben Anfängern einen ungefähren Überblick geben. Wenn ich meine Schweinchen anschaue, dann komme ich normal auf 5-7 Euro im Monat, also 6-8 Franken pro Nase - wo sind die Wechselkurse nur hin, waren die nicht vor ein paar Monaten noch ganz anders?

    Wie gesagt, nur Supermarktgemüse, Heu vom Bauern, Einstreu und Entsorgung sind eingerechnet.
     
  12. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.471
    ... Ja, die Wechselkurse sind ein Thema für sich;). So oder so sind die Preise für Lebensmittel (und nicht nur die) bei uns höher als in Deutschland. Im Sommer gehts ja noch, aber wenn du im Winter deinen Schweinchen z.B. Peperoni (Paprika) gönnen möchtest, musst du schon tief in die Tasche greifen.

    Die von dir errechneten 6-8 Franken pro Nase kann ich mir bei uns nicht so vorstellen - ausser du hast Wiese und Garten (=Fütterung im Sommer gratis), verzichtest weitgehend auf Leckerli und kannst die Einstreu kostenlos oder zu einem bescheidenen Betrag entsorgen (bei uns kostet ein 35-l-Abfallsack 2 Franken ...).

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  13. SusanneC

    SusanneC Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    226
    Ich gestehe: im Winter gibt es keine Paprika. Ich achte auf Angebote, und füttere jeden Tag Karotten, die machen etwa die Hälfte der Tagesration - werden aber sehr gerne gefressen. Und wenn dann doch mal Paprika im Angebot sind fahre ich auch mal in Läden, wo ich sonst nicht einkaufe.

    Ich richte mich auch immer nach Saison, durchforste Zeitung und Prospekte nach Sonderangeboten, plane unser eigenes Essen passend (zu zweit braucht man keinen ganzen Salatkopf, da bleibt was übrig), und wenn bei Rewe zwei Kilo Karotten 1,19 kosten, dann fahre ich eben noch zu Aldi. Samstag abend um 19 Uhr wird meistens einiges nochmal billiger, weil es bis Montag morgen nicht mehr sooo lecker aussieht, also stehe ich um diese Zeit auch immer in den läden, wo es sich besonders rentiert.

    Habt ihr eigentlich keine Wertstoffhöfe, wo ihr Abfall selber abgeben könnt? Wenn ich Säcke kaufen würde wäre ich auch arm, aber selber weg bringen ist nicht teuer.

    die Preise sind aber auch immer schwer vergleichbar... ich verdiene als Sekretärin 12 Euro brutto die Stunde, und gebe also nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben knapp einen Stundenlohn im Monat für ein Schweinchen aus. Ich denke, so ist es am ehesten vergleichbar.
     
  14. Quasselschweine

    Quasselschweine Benutzer

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    99
    Es geht ja eigentlich auch nur um den "Anfang der Meeri-Haltung", ich würde mal hoffen das der/die nicht mit 20 Schweinchen anfängt!!...

    Davon auszugehene ist doch das der NEUHALTER mit 2-4 Wutzen anfängt, d.h.Einstreu/Gemüse/Heu wird anfangs vom Migro/Coop/Landi/Zooladen kommen. Darum geht es doch...

    Die "Vergünstigungen" wie Grass sammeln, Heu vom Bauern etc würde ich als "bonus" rechnen.

    Der "normale" Liebehaber wird im durchschnitt zwischen 3-8 Wutzen haben aber auch der fing mal kleiner an, zumindest wenn die schon bei 8 sind :girl:


    Meine ungenaue Hochrechnug:
    Einstreu ca 1 sack pro Woche x 5 (3.40) = 17.-
    Der Heusack (weiss noch nicht wie lange der Reicht) = 22.-?
    5 kg Gemüse/Woche 15.- = 60.-
    Also 100.- im Monat für Wutzen
    (müsste aber die Gemüse Preise nach rechnen, für einen genaueren Preis, auch wird das Heu wohl änger als 1 Monate reichen).
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2011
  15. Mira

    Mira VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    2.471
    Du hast recht, wenn man Löhne und Preise vergleicht, sieht es in der Tat anders aus. Bei uns sind die Preise in den Läden zwar deutlich höher, aber eben auch die Löhne. Einen Nettolohn, wie du ihn angibst, kennen wir nicht, weil wir zwar Sozialabgaben vom Bruttolohn abgezogen bekommen, nicht aber die Steuern, die müssen wir nämlich selbst vom ausgezahlten Nettolohn entrichten. Der zu bezahlende Steuerbetrag wird jährlich aufgrund der sogenannten Steuererklärung erhoben, die jede/-r zu Hause ausfüllen "darf".

    Bei der Streuentsorgung ist es so, dass dies eben von Gemeinde zu Gemeinde verschieden ist. Mancherorts darf man den Meerimist der Grünabfuhr mitgeben, hier bei uns muss man ihn in gebührenpflichtigen Abfallsäcken entsorgen. Ich werde aber mal bei der städtischen Entsorgungsstelle nachfragen, ob es nicht doch ein Hintertürchen gibt.;)

    @Quasselschweine: Wenn du pro Woche 1,5 kg Heu je Schweinchen einsetzt, kommst du bei drei Schweinchen auf monatlich 18 kg Heu - also ca. zwei 10-kg-Heusäcke à CHF 22.--.

    Die Gemüsepreise ändern natürlich ständig. Interessant wäre mal ein Sommer-/Wintervergleich - vielleicht tut sich das mal jemand an und rechnet das durch ...

    Liebe Grüsse

    Claudia
     
  16. Saustall

    Saustall Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    96
    Also wir fahren da deutlich günstiger als viele hier... Für die zwei Schweinchen gibt's HEu und Stroh vom Bauernhof (nicht im Riesenballen, sondern in der Migrostüte), Einstreu von einem befreundeten Pferdehalter. Entsorgung grösstenteils über Kompost, teilweise Müllsäcke. Da sie im Sommer sehr viel im Auslauf sind, muss der Stall viel selteener gemistet werden. Im Sommer essen sie (neben Heu) ausschliesslich Gras, Äste aus dem Garten und Küchen"abfälle" (Rüblischalen usw.). Im Winter natürlich mehr GEmüse, aber bei unserem 6-Personen-Haushalt fällt schon recht viel Rüstabfall ab und was sie sonst noch fressen, geht im Haushaltsbudget eindeutig unter.

    Tierarzt hatten wir zum Glück bisher noch nicht gebraucht, klar, das kann mal teuer werden.

    Es kommt immer auf die Umstände an, daher finde ich so eine Pauschalkostenaufstellung nicht unbedingt sinnvoll. Wobei, ok, für Leute mit sehr kanppen Budget wä^'s evtl. doch eine Überlegung wert....

    LG,

    Julia