"Wild"kaninchen

Dieses Thema im Forum "Haltung" wurde erstellt von Aika, 20. Februar 2011.

  1. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.851
    Tja, Kaninchen sind nicht ganz so einfach zu halten wie Schweinchen, das stelle ich soeben fest.

    Meine "Nager-Karriere" begann vor über 20 Jahren mit Kaninchen, gar nicht mit Meerschweinchen. Damals stellte ich ihnen meinen ganzen Balkon zur Verfügung.
    Nach einigen Wohnungswechseln und neuen Gehegen hatte ich dann irgendwann mal eine gemischte Haltung von Kaninchen und Meerschweinchen, bis das letzte Kaninchen, Stevie Wonder, dann auch noch starb. Seither hielt ich nur noch Meerschweinchen.

    Durch einen Notfall bei Nachbarn meiner Kollegin kam ich halt mehr nolens als volens zu Margrithli und Aladin. Ich habe grosse Freude an den Kaninchen, aber ich muss mir neue Methoden überlegen, um sie zu pflegen und auch einen vernünftigen TÜV zu machen bei ihnen. Das ist bei weitem nicht so einfach wie bei den Schweinis.

    Margrithli ist leider beinahe wie ein Wildkaninchen anzusehen, denn sie lebte in einem Garten in einem halbverfallenen Häuschen und Gitter-Auslauf mit 9 weiteren Artgenossen, die nach und nach gefressen wurden von Füchsen und Mardern oder halt "einfach so" starben... keine Ahnung, wie es die Kleine geschafft hat, all diesen Gefahren zu entkommen.
    Auf jeden Fall würde sie nicht mehr leben, wenn sie jetzt nicht bei mir wäre.

    Durch diese gleichgültige Garten-Haltung ist sie nicht an Menschenhand gewöhnt. Sie wurde bei den Vorbesitzern mit dem Käscher eingefangen.

    Nun möchte ich ihre Zähne und Gewicht kontrollieren, denn beide Kaninchen fressen nur sehr wenig Heu. Nur so von Auge kontrolliert, sehen zwar beide fit und gesund aus, aber es macht mir Sorgen, dass sie mir nichts mehr aus der Hand nehmen wollen, obwohl sie am Anfang ganz wild auf die Versele Laga-Pellets waren.
    Deshalb habe ich jetzt Angst, dass sie Probleme mit den Zähnen haben.

    Heute morgen habe ich mir deshalb Margrithli geschnappt, als sie im Häuschen drin sass, aber sie wehrte sich wie ein Wildtier und begann vor Todesangst zu fiepen und hyperventilieren. Ich hielt sie ganz ruhig auf dem Arm und wartete, bis sie sich etwas beruhigte... das ging aber sehr lange.
    Ich liess sie dann wieder davon hoppeln, denn ich wollte sie nicht noch weiter stressen. Die Zähne kontrollieren konnte ich in diesem Panik-Zustand schon grad gar nicht.
    Sobald ich mich ein bisschen bewegte, begann sie sofort zu strampeln, ich musste sie fester halten, sie strampelte noch mehr... ein Teufelskreis!:eek:

    Zumindest fühlte ich dabei, dass sie nicht mager ist, sondern eher fett und wohlgenährt anzufühlen ist. Offenbar frisst sie doch genügend, obwohl die beiden Kaninchen viel weniger Heu fressen als Meerschweinchen.

    Hat jemand ein "Geheim-Rezept", wie ich solch ein "Wild"-Kaninchen doch noch halbwegs zahm kriege, damit ich sie zumindest wiegen und Zähne kontrollieren kann?

    Eine Massnahme habe ich schon im Auge: Ich muss die Unterseite des Häuschens verbarrikadieren, damit sie nicht dauernd unter dem Häuschen in ihrer "Höhle" sitzt. Dort kann ich sie nämlich nicht nehmen.
    Zwang und Panik ist mir absolut zuwider, aber sie wehrt sich dermassen wild und heftig, dass ich sie ja irgendwie halten muss, sonst hüpft sie mir wie eine Rakete aus den Armen...

    Ich bin ziemlich ratlos...

    Zumindest mit Aladin klappt es gut, er lässt sich ohne grosse Gegenwehr hochheben, streicheln und kontrollieren, obwohl er das auch nicht liebt.

    Ihr Gehege habe ich unterdessen auf 4 m2 erweitert, zögere aber noch mit der weiteren Planung, ihnen eine Aussenvoliere/Gehege erstellen zu lassen.
    Was meint Ihr dazu?
    Es kommt doch bestimmt häufiger vor, dass Kaninchen aus Aussen-Anlagen ziemlich verwildert sind und die Menschenhand nicht kennen.
    Wie geht Ihr dabei vor?
     
  2. Monica

    Monica Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    1.569
    Hallo Fränzi

    Meine Kaninchen habe ich zum grössten Teil aus schlechter Haltung. Zwei kannten nicht mal artgerechtes Futter. Am Anfang waren sie sehr handscheu und liessen sich nur selten anfassen, knurrten mich auch oft an und starteten Beissversuche.

    Ich habe sie alle draussen in Gehegen. Es kommen alle dahergerannt, wenn ich komme (bin schliesslich die, die das Futter bringt). Jetzt lassen sich alle anfassen und die meisten auch gerne hochheben.

    Es brauchte einfach Zeit, zum Teil viel Zeit.

    Wenn du ein Kaninchen fassen willst, dann denke etwas ganz anderes (wie: das Heu duftet wieder herrlich oder die Sonne scheint so schön), denn Tiere können unsere Gedanken lesen und wenn du mit dem Gedanken ans Gehege gehst, :"Jetzt fange ich das Kaninchen ein und kontroliere es", dann weiss das Kaninchen ; ab durch die Mitte und weg.

    Mein erstes Kaninchen (Gustel) war tagsüber im Auslauf (nach oben offen und nur ca. 40 cm hoch) hat nie einen Ausbruchsversuch gestartet. Wenn ich zu ihm gegangen bin, um ihm hallo zu sagen oder zu kuscheln (was er sehr liebte) kam er sofort zu mir. Wenn ich aber abends zu ihm gegangen bin, um ihn in den Stall zu setzen, hat er sich in seiner Höhle versteckt. Ich habe dann immer eine Katze mitten ins Gehege gesetzt, was ihn neugierig machte. So kam er raus und ich konnte ihn nehmen.

    Vielleicht kannst du einen vergitterten Katzentransportkorb ins Gehege stellen, dann kannst du den Korb (wenn das Kaninchen drin ist) einfach schliessen (auf die gedanken achten) und den dann auf die Waage stellen. So kannst du Gewichtsverluste gut feststellen und die Zähne nur kontrollieren, wenn etwas nicht stimmt. Das würde viel weniger Stress für das Kaninchen bedeuten. Durch den Korb kannst du das Kaninchen auch aus der Nähe gut betrachten. Wenn du ihm ein Rüebli reinlegst, dann kannst du auch die Bisskante des Rüeblis ansehen.

    Viel Glück!
     
  3. Nadia

    Nadia Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    413
    Hallo Fränzi

    Also ich finde die Beobachtung ist die wichtigste Kontrolle bei den Kaninchen. Ich hatte auch öfters Kaninchen, die Menschenhand nicht gewohnt waren und ich habe immer viel beobachtet. Am Besten ist es natürlich wenn du sie mit irgendeinem Leckerli anlocken kannst und sie dir dies aus der Hand fressen - dann bis du zumindest schon mal in ihrer Nähe. Gewogen habe ich meine Kaninchen immer in einer Transportbox. Dazu musst du sie halt einfangen....erfahrungsgemäss musst du das einfach sehr schnell und bestimmt machen, einfach keine Angst und nicht zimperlich sein. Du kannst auch versuchen das Kaninchen auf den Rücken zu drehen, dann sind sie meist ruhiger und zappeln nicht so....kurz alles kontrollieren und wieder hoppeln lassen.

    Ich fände es schön wenn du den Beiden ein Aussengehege bauen könntest.....es ist immer noch die natürlichste Art Kaninchen zu halten und verwildern werden sie bei dir bestimmt nicht!

    Liebi Grüessli
    Nadia
     
  4. Priska

    Priska Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    3.621
    Hoi Fränzi

    Kaninchen fressen sehr viel weniger als die (eigentlich kleineren) Meerschweinchen - also geht auch nicht gleich viel Heu weg, auch wenn sie gesund sind und normal fressen.

    Ums Einfangen ab und zu wirst du nicht herumkommen.
    Kaninchen haben im Nacken relativ viel Haut, so dass man sie dort gut packen und festhalten kann (aber nicht herumtragen ohne sie zu stützen!).
    So können sie dir nicht entwischen, während du sie auch umdrehen und die Zähne kontrollieren kannst.
    (Beim Umdrehen aber gut aufpassen, dass sie nicht ausschlagen können - sie können sich so das Rückgrat brechen....)

    Gruss
    Priska
     
  5. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.851
    Genau das war meine Verunsicherung, denn ich sehe, dass die Kaninchen beinahe kein Heu fressen!:eek:
    Wenn Meeries in diesem Gehege wären, dann wäre das Heu nämlich ruck-zuck weggefressen!
    Gut, dann gebe ich mal weniger und sehe dann vielleicht besser, wieviel sie tatsächlich fressen vom Heu.

    Ich werde wohl mal die Version mit der Transport-Box versuchen.

    Margrithli ist im Grunde genommen schon recht zutraulich, sie kommt mir entgegen gehoppelt und liess sich vorher auch am Köpfchen streicheln.
    Aber seit sie die Versele-Laga Pellets verweigern, ist das schwieriger geworden, denn momentan habe ich keinen "Trumpf" in der Hand, mit dem ich sie locken könnte.
    Beide Kaninchen verweigern sämtliche Gutelis... damit laufen auch meine Zähmungs-Bemühungen so ziemlich ins Leere.:( Deshalb habe ich ja auch die Befürchtung, dass mit ihren Zähnen etwas nicht stimmt. Andererseits sind die Rüebli zwar auch weg nach einigen Stunden... hmmmm, wieso können Kaninchen nicht so pflegeleicht und klar durchschaubar sein wie Meeries?

    Das einzige, das sie momentan nehmen, sind Bananen-Chips, aber das ist ja nicht gerade das geeignete, um ihnen Unmengen davon zu geben. Die sind viel zu süss und ungesund.
     
  6. Chris

    Chris Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    93
    naja, das hätte sich auch durch informationen aus dem internet schon vorab feststellen lassen...

    du hältst also deine 2 Kaninchen auf hartz4-massen, weil es dir wichtiger ist, sie auf den arm nehmen zu können als dass die tiere ein artgerechtes leben in einem rudel, mit genügend auslauf und buddelmöglichkeit führen können? sorry, das versteh ich nicht. grad von dir nicht mit den hohen ansprüchen, die du an andere stellst.

    alles gute den kaninchen.

    Chris
     
  7. Chris

    Chris Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    93
    nanu, was für eine patzige und unsachliche antwort. woher willst du denn wissen, wieviel ahnung ich von der kaninchenhaltung habe?

    selbst wenn die einzigen informationen über kaninchen die wären, die ich hier im nagerforum lesen kann, wüsste ich, dass gemeinhin als absolute mindestmasse 2qm pro tier genannt werden - auch und gerade von dir, fränzi. mindestmasse = absolutes existenzminimum, andernorts auch hartz4 genannt. nirgends habe ich allerdings gelesen, dass die notwendigkeit, einen tüv durchzuführen, dazu führt, die platzanforderungen zu senken.

    dann lass mich meine ursprüngliche frage umformulieren: du hältst deine kaninchen dauerhaft auf den absoluten minimalmassen, weil du sie einmal wöchentlich (oder machst du öfter tüv?) für einen gesundheitscheck einfangen willst?

    stell dir vor, du würdest hier mal folgenden beitrag lesen:

    würdest du da jetzt jubeln und schreiben, super, das nenne ich optimale tierhaltung, du hast ganz recht?!



    edit: dass ich für meinen beitrag eine verwarnung (!) bekommen habe, spricht bände...
     
  8. Getorix2

    Getorix2 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    235
    Hallo,

    Meerschweinchen sind Grasfresser, Kaninchen nur teilweise (fressen eher zarte, weniger faserige, eiweissreiche Wildkräuter). Da Kaninchenfutter gehaltvoller ist, als Meerschweinchenfutter, fressen die Kaninchen weniger (wenn auch immer noch enorm viel, meine drei brauchen momentan sicher 15% - 20 % ihres Körpergewichts an Gemüse). Kaninchen brauchen dafür auch gehaltvolleres Futter, bekämen sie fast nur Heu bekämen Kaninchen viel schneller Mangelerscheinungen als Meerschweinchen.

    In einem anderen Beitrag hatte ich ja schon zu dieser Kaninchenfutteraufstellung verlinkt, da sieht man, wie sich das Futter von wildkaninchen in etwa zusammensetzt: http://www.kaninchen-wuerden-wiese-...mmensetzung_der Nahrung_von_Wildkaninchen.gif
    Süssgräser: dunkelgrün
    Zweikeimblättrige = Wildkräuter: olivgrün


    ja, Zähne anschauen finde ich sogar bei Kaninchen schwierig, die ich schon seit Jahren habe. Es kommt aber auch extrem auf das Kaninchen drauf an. Manche nehmen so eine Untersuchung locker, andere sterben fast vor Angst, aber halten hin und wiederum andere zappeln und kämpfen halt, was sie können.

    Bei der letzten Sorte bringt man so eine Kontrolle das einigermassen hin, indem ich die Kaninchen eng in ein Badtuch wickle. Wenn das gezappel zu wild ist, werden sie auf den Rücken gedreht. Durch das Umdrehen fallen die Kaninchen meist in eine Starre, die es ihnen in der Natur ermöglicht, für tot gehalten zu werden möglichst nicht weiter vom Beutegreifer verletzt zu werden um dann später überraschend fliehen zu können.

    Sie in die Starre zu versetzen, ist zwar nicht so toll für die Kaninchen, aber man kann dann auch bei sehr wehrhaften Kaninchen einigermassen eine Gesundheitskontrolle machen. Die Schneidezähne kann man zu Hause anschauen, an den Backenzähnen spitzen zu entdecken ist aber äusserst schwierig, so genau lassen einem Kaninchen normalerweise nicht ins Maul schauen, das darf jeweils der Tierarzt kontrollieren.

    Was Kaninchen auch etwas beruhigt, ist, wenn man eine Hand über die Augen legt und man ihnen das Gefühl gibt, in einer "sicheren" Kaninchenhöle zu sein.

    Bei manchen Kaninchen hilft auch etwas ganz anderes, ich hatte mal ein Kaninchenweibchen, dem man lauter bleistiftdünne Zweigchen vors Maul halten musste, wenn man es festhielt. Dann liess sie ihren ganzen Festgehalten-Werden-Frust nagend an den Zweiglein aus und sie hielt sonst ganz ruhig und liess uns alles nötige mit ihr anstellen.


    Ein Aussengehege würd ich den zwei gönnen, wenn du die Möglichkeit dazu hast. Das ist einfach die Haltung, in der sich die meisten Kaninchen am wohlsten fühlen.

    Dass sie die Pellets nicht mehr wollen, könnte übrigens damit zusammenhängen, dass die zwei einfach merken, dass ihnen Pellets nicht guttun. Pellets sind nämlich nicht so das Wahre für Kaninchen. Und vor allem Kaninchen, die keine Pellets kennen und nicht wissen, dass die nach dem Fressen quellen, passiert es versehentlich oft, dass sich damit den Magen überfüllen, was für sie sehr unangenehm ist.

    Knabbern denn die Zwei denn an ihren frischen Zweigen?

    Liebe Grüsse :)
    Lina
     
  9. Priska

    Priska Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    3.621
    Bist du sicher?
    Beim Fertigfutter (Pellets) ist das der Kaninchen deutlich weniger gehaltvoll (weniger Eiweiss und Fett) als das für die Meerschweinchen.
    Und wenn ich vergleiche, wer was frisst, fressen die Kaninchen auch deutlich weniger Gemüse als die Meerschweinchen....

    Gruss
    Priska
     
  10. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.851
    Ja, das habe ich gelesen, vielen Dank.

    Ich füttere sie natürlich ziemlich unterschiedlich zu den Meerschweinchen, nur beim Heu war mir nicht klar, wie viel/wie wenig sie tatsächlich fressen.

    Ich gebe ihnen div. Mischungen mit Wildkräutern und Gemüse, alles möglichst "getreidearm." Da gibt es unterdessen ja endlich mehrere Firmen, die sowas anbieten, Schweizer, JR, Witte Molen, Versele Laga.
    Da sortieren sie aber ziemlich stark und picken sich nur das raus, was ihnen gerade schmeckt.
    Die "Pellets" sind nicht die altbekannten Pellets, sondern extrudierte, getreidearme von Versele Laga. Die quellen nicht auf im Magen.

    Margrithli markiert ihr Futter mit der Kinn-Duftdrüse, wenn ich ihr was hinhalte, statt es zu fressen, wie sie das am Anfang tat.
    Ich interpretiere das so, dass sie damit sagen will, "ich kann/will das jetzt zwar nicht fressen, aber ich markiere es schon mal, damit es dann ganz sicher mir gehört."

    Kennt Ihr dieses Futter-Markieren auch, wenn sie nicht fressen wollen/mögen?

    Von der Tierärztin habe ich noch ein Spezial-Futter für die Verdauung erhalten (probiotische Fibres).
    Das war aber eher wegen Aladin, der immer wieder mal weiche, matschige Böhnli produziert, aber jetzt schon seit mehrere Tagen nicht mehr (aufholzklopf).
    Das Tierheim gab mir die Empfehlung mit, ihm überhaupt kein Grünfutter zu geben, da er immer mal wieder Durchfall habe.
    Ich dachte, na ja, schön langsam, vorsichtig umstellen auf gesunde Ernährung. Das klappt dann schon. Ich weiss ja nicht, was die beiden vorher erhalten haben.
    Von Aladins Vorgeschichte ist gar nichts bekannt, weil er ausgesetzt wurde und Margrithli hat, soviel ich weiss, nur "Körnli", Rüst-Abfälle und etwas Heu erhalten.
    Ausser Rüebli und Fenchel gebe ich ihnen momentan noch kein anderes Gemüse und schon grad gar nicht Salat oder Gurke. Das lasse ich tunlichst weg.

    Es sehen beide Kaninchen soweit ganz fit und nicht mager aus, aber ich bin erst beruhigt, wenn sie "normal" fressen und ich ihre Zähne kontrollieren konnte.
    Die von Aladin sehen gut aus (klar, dass man nur die Schneidezähne sieht, das ist ja gleich wie bei den Meeries).
     
  11. Biene

    Biene VIP-User VIP

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    845
    Hallo Fränzi,

    ich kenne das Futtermarkieren auch von meinem Zahnkaninchen Goli.

    Er macht das bei den Ästen so,und manchmal auch beim Heu.Er kann dann von seinen Zähnen her diese Sachen wirklich nicht mehr fressen.

    Ich hoffe für dich und Margritli dass dieses Verhalten nichts mit Margritlis Zähnen zu tun hat.
     
  12. Getorix2

    Getorix2 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    235
    Hallo

    eigentlich schon, nur bei der Meerschweinchenernährung fehlen mir die genauen Angaben.
    Was ich aber habe, sind die Empfehlungen an die Hersteller von Kaninchenfertigfutter und die orientieren sich überhaupt nicht, daran, was ein Kaninchen in der Natur frisst, sondern nur mit welchem Futter der Masterfolg und Reproduktionserfolg besser wird und was man dem völlig artfremden Futter beimischen muss, damit es im Darm keine Probleme macht. Normalerweise kommt dazu viel Rohfaser hinein.
    für Heimtierkaninchen werden diese Angaben etwas heruntergerechnet, aber das Futterzusammensetzungstrategie sind auch da die Herstellungsfähigkeit (das ganze soll ja pelletierbar sein) und die Kosten. Üblicherweise wird da ausgerechnet was man an günstigen Zutaten zusammen mischen kann um die Empfehlungen nicht allzu unter- oder überschreiten.

    Ich kann mir denken, dass Meerschweinchen da vielleicht weniger empfindlich ist und man deshalb den Energiegehalt ihres Fertigfutters höher halten kann, ohne dass sich Verdauungsbeschwerden einstellen.

    das ist ganz typisch für Kaninchen. Interesssanterweise wechseln die Vorlieben jeweils von Fütterung zu fütterung (mal wird aus einem Beg Wiese aller Löwenzahn herausgesucht und gefressen, dann wieder aller Bärenklau, ...), so dass man annimmt, dass die Kaninchen jeweils von den wohlschmeckenden Pflanzen diejenige fressen, deren Inhaltsstoffe sie grad am meisten brauchen.

    Futter markieren klingt aber wirklich nach Zahnproblemen. Das wird hier gar nicht gemacht . Gleich aufessen ist das normalere Kaninchenverhalten.

    Und super, dass du nicht auf die Empfehlung des Tierheims hörst :). Saftfutter ist besonders bei Kaninchen mit Durchfall wichtig. Langsames, behutsames angewöhnen ist genau richtig. Ich nehm an, der Kot wurde angeschaut um auszuschliessen, dass ein hochgradiger Kokzidienbefall, u.ä. vorliegt?

    Liebe Grüsse :)
    Lina
     
  13. Getorix2

    Getorix2 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    235
    Hallo,

    ich hab vorhin den Erhaltungsbedarf ausgewachsener Kaninchen und Meerschweinchen miteinander verglichen. Die Meerschweinchen brauchen tatsächlich mehr Energie.

    Das erklärt also zusätzlich, weshalb Kaninchen aus Meerschweinchenhaltersicht wenig fressen.

    Liebe Grüsse
    Lina
     
  14. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.851
    Ihr bestätigt mir leider meine Befürchtung.::12

    Morgen Abend habe ich einen Termin bei der TÄ, ich nehme gleich beide mit.

    Ui, ui, das wird ein Drama geben... ich nehme jedenfalls ein Handtuch mit, damit ich sie notfalls einwickeln kann. Das arme Margrithli wird Todesängste ausstehen müssen!:eek:
    Aber es nützt ja nichts, die Zähne müssen untersucht und evtl. korrigiert werden. Da führt kein Weg dran vorbei.
     
  15. sumalia

    sumalia VIP-User VIP

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    954
    Hallo Fränzi,

    ich drücke dem Margrithli die Daumen,dass sie die Prozedur gut übersteht.
     
  16. Herzensbrecher

    Herzensbrecher VIP-User VIP

    Registriert seit:
    15. August 2010
    Beiträge:
    2.078
    Liebe Fränzi,

    ich drücke auch die Daumen, dass sie alles heil übersteht.

    Du musst ihren Rücken fest gegen Deine Brust/Bauch drücken und die Pfoten mit der Hand zusammenhalten, besonders die Hinterpfoten, damit sie nicht schlagen kann.

    Und vorher Rescue-Bachblüten geben.

    Für eine Zahnkorrektur, wenn nicht sogar für eine gründliche Untersuchung muss sie sowieso in Narkose, wenn etwas hinten nicht in Ordnung ist.

    Alles Gute!
     
  17. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.851
    So, der Ausflug zur TÄ ist erfolgreich verlaufen, uffff, wie bin ich erleichtert!

    Das Einfangen ging bei beiden Kaninchen recht einfach: Margrithli konnte ich unter der Weidenbrücke nehmen, ich packte sie einfach herzhaft "Zack" mit einem Nackengriff und setzte sie in die Transport-Box. Vor lauter Ueberraschung konnte sie nicht einmal strampeln.
    Aladin lässt sich sowieso rel. einfach nehmen.

    Bei der TÄ war Aladin sehr brav und liess alles mit sich geschehen, Zähne kontrollieren (kein Problem), Bäuchlein abtasten, Krallen schneiden (ich nutzte die Gelegenheit gleich). Er hat wunderschöne, regelmässige Zähnlein.

    Margrithli wehrte sich voller Panik trotzdem noch auf dem Untersuchungstisch in Todesangst, aber mit dem bewährten Griff in halber Hocke gegen meine Brust gedrückt und beide Beine fixiert, klappte es dann trotzdem noch gut.
    Auch sie hat schöne, gerade Zähne, auch hinten.
    Beide wurde noch gewogen (Aladin 1.4 kg, Margrithli 1.6 kg). Meine Beobachtung hat sich bestätigt, dass sie gut im Futter sind und keine offensichtlichen Gesundheits-Probleme haben.

    Damit ist das Rätselraten um die Gutelis, die sie nicht mehr wollen, trotzdem nicht gelöst, aber an den Zähnen scheint es nicht zu liegen.
    Hat jemand noch einen Geheim-Tipp, was Kaninchen ganz besonders gerne fressen, damit ich sie ein bisschen bestechen kann?

    Am Anfang klappte das ja wunderbar, sie frassen mir alles aus der Hand, aber eben, seit ca. 2 Wochen wird nicht mehr aus der Hand gefressen, sondern nur noch mit der Kinndrüse markiert.

    Oder haben sie schlichtweg keinen Hunger?

    Sie haben natürlich dauernd Heu zur Verfügung und einen grossen Napf mit der getreidearmen Futtermischung. Da hat es auch rel. viele Kräuter, Stiele und Gemüse drin.
    Sie sortieren zwar ziemlich zimperlich aus, was ihnen gerade passt, aber anscheinend brauchen sie nicht mehr.

    Ich bin vermutlich "meerie-geschädigt", denn diese fressen eindeutig mehr als die Kaninchen.
    Meerschweinchen sind ja wie "Staubsauger", die inhalieren einfach alles innert kürzester Zeit. Das tun die Kaninchen nicht, deshalb hat mein Unterbewusstsein sofort Alarm geschlagen.

    Aber jetzt bin ich wieder beruhigt!
     
  18. Herzensbrecher

    Herzensbrecher VIP-User VIP

    Registriert seit:
    15. August 2010
    Beiträge:
    2.078
    Liebe Fränzi,

    meine Kaninchenhaltung ist schon länger her.

    Gutelis gabs bei mir in dem Sinne nicht. Trofu waren damals die VitaSpezial "Böller", die liebten sie.

    http://www.zooplus.de/shop/nager_kleintiere/futter/zwergkaninchen/vitakraft/97631

    Bekommst Du in der Schweiz bei Fressnapf oder Qualipet.

    Ein Hit beim FriFu war immer Möhrengrün und Kohlrabiblatt. Aber Achtung beim Möhrengrün, wegen des Calciums. Ich hatte nämlich ein Kaninchen mit Blasenstein.

    Ich hatte damals noch keine Ahnung und fütterte reichlich Möhrengrün!:-/

    Was lieben sie denn an FriFu? Ich meine immer das Lieblings-FriFu ist das beste Guteli. Oder hast Du schon Timothy-Heu oder Löwenzahn-Kräuterheu vom heushop.ch ausprobiert?

    Das LKH auch sparsam, auch calciumreich, aber zumindest bei Meerschweinchen der Hit.

    Die Kaninchen einer Bekannten fahren voll auf getrocknete Sonnenblumenblätter ab.

    Alles Gute!
     
  19. Biene

    Biene VIP-User VIP

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    845
    Da bin ich froh für dich dass deine Kaninchen keine Zahnprobleme haben.

    Meine Kaninchen lieben das Heu aus dem Heushop und das Bioheu vom Zoo Schaub in Liestal.Kaninchen Lucy frisst sehr viel Heu.

    Sie lieben auch die Versele Laga Pellets und geschälte Sonnenblumenkerne.Sie kommen immer angerannt wenn ich mit dem Sack raschle.

    Deine Kaninchen haben die Möglichkeit immer wieder aus dem Napf zu naschen und haben vielleicht wegen dem keinen Hunger.

    Meine Meeris fressen viel mehr Heu und Grünfutter als die Kaninchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2011
  20. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.851
    Ja, genau solch einen Knabber-Stengel habe ich ihnen vorhin reingehängt.

    Es fällt mir auf, dass der Migros sein Futter-Angebot in letzter Zeit sark verbessert hat mit div. getreidefreiem Futter oder solchen Sonnenblumen-Knabberstengeln, die keinen Honig enthalten. Normalerweise würde ich ja nie Knabberstangen geben.