Lidkorrektur

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Anja Zünd, 13. Mai 2019.

  1. Anja Zünd

    Anja Zünd Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    210
    Hallo zusammen

    mein Shaggy (4) hat in letzter Zeit oft ein Äuglein zugekniffen und der Besuch bei einer Augenspezialistin hat gezeigt, dass er eine Lidfehlstellung hat. Das heisst, das obere Lid ist leicht nach innen gerollt, so dass ihn ganz feine Härchen dauernd im Auge stören.
    Es ist nicht so, dass es ihn wahnsinnig stört, aber trotzdem so, dass er das Auge immer mal wieder zusammenkneift. Zusätzlich muss ich in nächster Zeit einen Knubbel am Köpfchen operieren, da ich nicht sicher bin, ob es gut- oder bösartig ist. Man könnte das gleich in der gleichen Narkose operieren. Ich müsste mit ihm dazu nach Hünenberg, wo meine Zootierspezialistin arbeitet es auch gleich und eine Augenspezialistin hat für die Lidkorrektur.

    Ich habe ein bisschen Respekt vor solch einer OP so nahe am Auge und Bedenken, dass es nachher eber schlechter als besser ist.

    Daher wollte ich mal hier fragen: Hat jemand Erfahrung mit solch einer Lidkorrektur?

    liebe Grüsse
    Anja
     
  2. Locke

    Locke Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    10.266
    Habe keine Erfahrung damit, aber durch das ständige kratzen an der Pupille kann sie trüb werden oder das Auge kann ständig gereizt sein. Ich kann mir vorstelken, dass dies schon stören kann. Man denke mal an Griesskörner wie es die Menschen manchmal am Auge habe. Die, die es schon mal hatten wisse wie nervig das sein kann. Das geht dann aber eenigstens selber eieder weg, was wiederum bei deinem Meerscheeinchen nicht der Fall sein wird. Ich denke nicht, dass das eine grosse OP sein wird und in H<nenberg bist du ja beim Fachspezislisten.

    http://www.lyssbachvet.ch/patienten/fallberichte/nr-35-februar-2011-entropium-rolllid.html
     
  3. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.342
    Ist es tatsächlich eine Lidfehlstellung? Woher soll das plötzlich kommen? Nur weil ich davon noch nie gehört habe...

    Mein Kaninchen hat sei knapp 1 Jahr Chalazion (entsteht durch verstopfte Meibomsche Drüsen am Augenlid) und ist seitdem im Tierspital Zürich bei den Augenspezialisten in Behandlung.
    http://www.nagerforum.ch/threads/augenerkrankung-chalazion.25059/
    Das Lid ist dabei geschwollen/ gewölbt, so dass die Wimpern ins Auge stechen und zu Bindehautentzündungen und zu gefährlichen Hornhautläsionen führt. Chalazion können Tiere und Menschen bekommen. Operiert wird bei Kaninchen nicht, weil die Vernarbungen kontraproduktiv sind (bei Menschen soll es gemäß Internet erfolgreicher sein).

    Könnte es sich bei Shaggy auch um sowas handeln?
     
    Anja Zünd gefällt das.
  4. Silvia

    Silvia Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    455
    Hallo, ich kenne das Lidproblem und auch Meerschweinchen die solch eine o.p. gut überstanden haben.
    Ich würde das jederzeit wieder machen lassen , war keinen grosse Sache und es ist gut verheilt.
    Ich würde es aber sicher nur bei einem TA machen lassen der sich damit auskennt, du warst ja schon
    Bei der Augenspezialistin sie hat da sicher erfahrung.
    Ist sicher nicht angenehm für das Meeri, wenn die Haare am Auge kratzen.

    Meistens ist die Lidfehlstellungn ja angeboren, hatte dein Meeri erst mit 4 Jährig Probleme ?

    Ich würde zu Dr. Zulauf in Cham anfragen, sie hat sehr viel erfahrung mit Nager.
    www.myvets.ch

    Gruss Silvia
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2019
    Anja Zünd gefällt das.
  5. Tapsy

    Tapsy Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    278
    Hallo Anja

    Hierbei könnte es sich um ein "Rolllid" handeln. Hatte auch schon zwei betroffene Meerschweinchen, einmal ein Baby und einmal ein erwachsenes Tier. Ein entsprechend geübter Tierarzt kann das relativ problemlos und meist erfolgreich operieren. Das Thema wurde hier im Forum schon mehrfach angesprochen, such doch einfach einmal danach.

    Hier noch ein gut dokumentierter Bericht eines solchen Falles:
    http://www.lyssbachvet.ch/patienten/fallberichte/nr-35-februar-2011-entropium-rolllid.html

    Hier eine weitere, kurze Beschreibung:
    http://dmsl.de/rolllid/

    Auch in der "Meerschweinchenplattform" wurde schon ein solcher Fall beschrieben und mit Fotos sehr gut dokumentiert:
    http://www.meerschweinchenplattform.ch/forum/showthread.php?t=614

    Im Netz gibt es noch weitere gute Beschreibungen; einfach nach "Rolllid" googeln.....

    Alles Gute für Shaggy.

    LG
    Doris
     
    Anja Zünd gefällt das.
  6. Anja Zünd

    Anja Zünd Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    210
    Vielen Dank für eure Antworten. Ich habe den Termin in Hünenberg in 2 Wochen reserviert, da wird die Augenspezialistin dort das Auge nochmals ansehen und wahrscheinlich operieren. Ich war wegen seinen Augen schon früher bei einer Augenspezialistin in der Nähe, weil er Verknöcherungen im Auge hat, da hat sie dieses Rolllid nicht gesehen, erst beim letzten Termin war das ein Thema. Das Auge verändert sich ja im Alter, das Bindegewebe wird schlaffer, die Fettreserven gehen zurück, ich könnte mir schon vorstellen, dass das auch "erst mit dem Alter" plötzlich Probleme machen kann, auch wenn es genetisch bedingt ist.

    liebe Grüsse, Anja
     
  7. Rakete

    Rakete Prominenter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.342
    Ich bin etwas erstaunt, dass operiert wird... Ich bekam die Auskunft, dass bei jeder Operation ein Narbengewebe entsteht, was dann meist zu zusätzlichen Problemen bei den Meibomschen Drüsen führt. Weswegen man das zumindest im Tierspital nicht machen wollte. Zwar hat meine Häsin ja ein anderes Problem (verstopfte Meibomsche Drüsen aufgrund von Alter oder evtl. Genetik), aber ich könnte mir vorstellen, dasselbe Problem auch irgndwann bei einem operierten Rolllid auftreten könnte.

    Aber gut zu wissen, wegem dem Rollid... Meine verstorbene Häsin (Foto) hat ölfters mal die Augen zusammengekniffen. Zwar gab es keine Entzündungen, aber es war gereizt und die Häärchen pieksten manchmal rein. Auch wenn die jetzt nicht so aggressiv waren, wie die Wimpern meines jetzigen Falles.
     
  8. Aika

    Aika Administrator Mitarbeiter Admin

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    11.649
    Ich selber habe keine Erfahrung mit Lidkorrekturen bei meinen Tieren, aber ich kenne viele Fälle (nicht nur Meerschweinchen, sondern auch Hunde und Schweine), bei denen diese OP zu sehr gutem Erfolg führte.

    Ich drücke Deinem Shaggy ganz fest die Daumen! Hältst Du uns bitte auf dem Laufenden? Alles Gute für den Süssen!